Beas Zoodles Matriciana

Zoodles sind in Low Carb Kreisen wohl derzeit DIE Alternative zu den herkömmlichen Nudeln, somit auch bei LCHF. Die Wortschöpfung Zoodles ist eine Kombination aus Zucchini und Nudeln bzw. Noodles - das Z von Zucchini und das oodles von Noodles halt. Fand ich recht gelungen, als ich es erst einmal verstanden hatte.

Zoodles sind ganz einfach zu machen und schmecken richtig gut. Ich habe mir für die diversen Schnitzereien einen Spiralschneider zugelegt. Meiner ist von Westmark (das Gemüse wird in diesem Maschinchen eingeklemmt und durch Kurbeln an dem einen Ende, entstehen am anderen Ende unendlich lange Gemüsenudeln) und ich bin sehr zufrieden, aber es gibt noch weitere Anbieter für solche oder ähnliche Produkte, bis hin zu einer Gerätschaft, die aussieht, wie ein überdimensionierter Spitzer, dass man quasi freie Wahl hat. Über die Qualität anderer Produkte kann ich aber natürlich mangels eigener Erfahrung nichts sagen.

Tipp:

Sollten Sie keinen Spiralschneider zur Hand haben, gelingen die Noodles übrigens auch prima mit einem herkömmlichen Sparschäler, wie er normalerweise z.B. für das Schälen von Kartoffeln verwendet wird.

An dieser Stelle möchte ich ein großes Dankeschön an Bea loswerden (im Forum datBea), die nicht müde wird, in der Küche ihre LCHF-Kreativität auszutoben und gleichzeitig clever genug ist, die Kamera ins Spiel zu bringen, BEVOR sie isst. Das ist nämlich etwas, was ich viel zu oft vergesse - wenn ich Hunger habe, habe ich Hunger, da bleibt kein Raum für Contenance und rationales Denken. Ich sag nur:

Du bist nicht du, wenn du hungrig bist..

Wenden wir uns aber nun dem LCHF-Rezept Zoodles Matriciana zu...

Zoodles matriciana

Zoodles Matriciana

Das Rezept ist auf 4 Portionen ausgelegt.

Zutaten

  • 2 EL Olivenöl
  • 300 g Bacon in Scheiben
  • 1 Schalotte
  • 200 g Bratpaprika (alternativ grüne Paprika)
  • 400 g Aubergine
  • 200 g Schlagsahne (1 Becher)
  • 2-3 EL frisch geriebener Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Thymian oder Kräuter der Provence
  • 2 EL Butter
  • 600 g Zucchini

Zubereitung

  1. Zunächst den Bacon in ca. 2 cm breite Streifen schneiden und die einzelnen Stücke von einander trennen.
  2. Die  Schalotte schälen und in feine Ringe schneiden.
  3. Die Bratpaprika und die Aubergine artgerecht putzen und in hübsche Stücke zerteilen, die perfekt in den Mund passen.
  4. Die Zucchini putzen und "vernoodeln". Ob nun mit besagtem Spiralschneider oder mit dem einfachen Sparschäler oder in akribischer Fleißarbeit mit dem Messer in Form geschnitten, ist egal.
  5. Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und darin den Bacon, die Schalottenringe, die Auberginenwürfel und Bratpaprikastücke anbraten.
  6. Anschließend die Sahne hinzufügen und kurz aufkochen lassen.
  7. Den Parmesan unterrühren und erst im Anschluss würzen. Da sowohl der Bacon als auch der Parmesan recht salzig ist, sollten Sie ein vorsichtiges Händchen mit dem Salz beweisen.
  8. Die Butter in einer weiteren Pfanne bei geringer Temperatur schmelzen lassen und die Zoodles nur kurz darin schwenken. Bei zu hoher Hitze und zu langer Dauer des Erwärmens werden sie im Handumdrehen matschig und werfen das in ihnen enthaltene Wasser aus.
  9. Zoodles und Sauce anrichten - genießen!

Guten Appetit!

Innere Werte pro Portion - Circa-Angaben

Fett 54 g / 80 E%

Kohlenhydrate 10,1 g / 7 E%

Eiweiß 18,8 g / 13 E%

Kcal. 620

Skaldeman-Ratio 1,87

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten