Birgitta Höglunds aromatisierte Butter in Spitzpaprika

Wie im Interview mit Birgitta Höglund ausgelobt, folgt jetzt ihr Rezept für "Aromatisierte Butter in Spitzpaprika" aus ihrem schwedischen bzw. englischen Kochbuch "Low Carb High Fat Barbecue".

Ich finde dieses Buch sehr gelungen, denn Grillen (Barbecue) ist nun wirklich eine Zubereitungsform, die bei LCHF richtig gut passt. Fleisch, Fisch und Gemüse gut gewürzt und heiss vom Grill, begleitet von tollen Salaten, Saucen und dazu eben auch ein Klecks aromatisierte Butter. Obendrauf etwas Kühlendes zu trinken, ein wenig Sonne im Nacken und im Herzen - wer vermisst da schon das klassische Baguette als Beilage? Ich jedenfalls nicht. 

Ich lehne mich gerne so weit aus dem Fenster und behaupte, dass die Grillsaison so etwas ist, wie eine zusätzliche Jahreszeit für LCHFler.

Wir wünschen gutes Gelingen und guten Appetit!

Aromatisierte Butter in Spitzpaprika

Birgitta Höglunds Rezept aromatisierte Butter in PaprikaDie diversen Sorten, die es an aromatisierter Butter gibt, schmecken richtig gut zu den meisten Grillgerichten. Eine hübsche und gleichsam köstliche Version aromatisierte Butter zu servieren, erzielt man, indem man sie in eine entkernte Spitzpaprika füllt.

Dazu entfernen wir zunächst den Strunk der Paprika sowie alle Kerne. Die Kerne, die tief in der Paprika sitzen, entfernt man am besten, indem man sie mit einem Teelöffel herauskratzt. Schneiden Sie einen kleinen Teil der Paprikaspitze ab, das macht es einfacher, die Paprika komplett zu füllen.

Füllen Sie die Paprika mit der weichen Buttermasse, indem Sie einen Löffel oder einen Spritzbeutel verwenden. Drücken Sie die Masse ordentlich hinein, damit die Paprika gleichmäßig und ohne Luftblasen gefüllt wird. Anschließend rollen Sie die gefüllte Paprika in Frischhaltefolie und legen sie für einige Stunden in den Kühlschrank, damit die Butter fest werden kann.

Zum Servieren einfach mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.

Füllvariante #1: Kräuterbutter

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 100 ml fein gehackte Kräuter, wie z.B. Petersilie, Zitronenmelisse, Thymian und Schnittlauch
  • 1 TL getrocknete Chiliflocken
  • ½ TL Worcestershiresauce
  • ein wenig zerbröselte Salzflöckchen

(Anmerkung: In Schweden heißt es „Flingsalt“ – ich kenne die deutsche Bezeichnung nicht. Ich habe dieses Salz aber auch schon von der Firma Falk in einigen deutschen Supermärkten gesehen)

Zubereitung

  1. Die Butter bereits eine gute Weile vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur erreicht und weich wird.
  2. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Mixer luftig aufschlagen.
  3. Wie oben beschrieben in eine Spitzpaprika füllen, alternativ als Rolle in einen Bogen Backpapier einschlagen (Beschreibung siehe unten) oder mit einem Spritzbeutel zu kleinen Röschen spritzen.
  4. Nutzen Sie die Gelegenheit, eine größere Menge zuzubereiten und portionsweise einzufrieren, denn dann hält sie sich lange.

Füllvariante #2: Gebräunte Knoblauchbutter

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 4 große Knoblauchzehen
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • zerbröseltes Salzflöckchen (s. Anmerkung oben) und gemahlener weißer Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  1. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Würfelchen anschließend im Öl ca. 4-5 min. sanft bräunen, ohne dass sie zu viel Farbe annehmen. Den Zitronensaft hinzufügen und eine Weile einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Nachdem die Knoblauchwürfelchen in Öl und Zitronensaft abgekühlt sind, verrühren Sie sie mit der raumtemperierten Butter.
  3. Auch diese Butter in eine Spitzpaprika füllen oder alternativ als Rolle in einen Bogen Backpapier einschlagen.

Birgittas Extra-Tipp: Aromatisierte Butter als Rolle

Nehmen Sie einen Bogen Backpapier und platzieren Sie die Butter als Streifen in der Mitte des Backpapierbogens.

Schlagen Sie nun die eine Seite des Backpapierbogens zur anderen Kante des Bogens. Nehmen Sie dann ein breites Messer und schlagen damit die Butter in das Papier ein, so dass sich eine gleichmäßige Rolle bildet. Die Enden anschließend wie bei einem Knallbonbon verdrehen.

Lagern Sie diese Butterrolle im Kühlschrank oder Tiefkühlschrank. Die Butter bitte eine gute Weile vor dem Servieren aus der Kühlung nehmen, sie schmeckt auf diese Weise besser als wenn sie eiskalt serviert wird.

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten