Neu hier und neugierig

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Myrtille
Beiträge: 4
Registriert: 15. Juli 2017, 09:56
Status: Offline

Neu hier und neugierig

Beitragvon Myrtille » 17. Juli 2017, 16:34

Hallo in die Runde @};- %%- (*) !

Ich bin 37 Jahre alt und habe, im Gegensatz zu vielen anderen hier, weder schwere Krankheiten noch Übergewicht. Meine Probleme kommen mir geradezu lächerlich vor, wenn ich so lese, was andere zu bewältigen haben :? .

Hauptsächlich möchte ich dauerhaft migränefrei werden. Und ich möchte Muskeln aufbauen, stark und fit werden B-)

Mit meiner Ernährung habe ich dennoch seit ich ca. 14 war schon viel experimentiert: vegetarisch, vegan, Heilfasten, Vollwert, Rohkost...Vor ca nem Dreivierteljahr habe ich begonnen, mich mit dem Thema "zuckerfrei" zu befassen. Also dass Zucker ungesund ist, habe ich ja schon als Kind gelernt, und natürlich ist er praktisch in jedem Ernährungsratgeber, egal welcher Richtung, auf der roten Liste. Aber dass es Filme, Bücher und Blogs und Challenges explizit zu diesem Thema gibt, war mir neu. Und ja, ich musste feststellen, dass auch ich ein bisschen gehirngewaschen ;-) bin von der Lebensmittelindustrie: Ich habe viel weniger ein schlechtes Gewissen, wenn ich große Mengen Zuckerzeugs , als wenn ich fettiges wie Chips und Schokolade esse, denn "Zucker hat ja nicht so viele Kalorien" und "setzt nicht so an, weil er schnell verbrannt wird" :))

Ich bin überzeugt, dass Zucker ein ganz großer Risikofaktor ist, und auch, dass ich persönlich damit gar nicht vernünftig umgehen kann. Früher dachte ich, dass "normale" Erwachsene zuhause einen Süßigkeitenschrank mit Vorräten haben können müssten, aus dem sie dann maßvoll ab und zu was nehmen :)) und nur ich da so verfressen und "gestört" wäre. Aber schon lange dämmert mir, dass 200g-Schokoladentafeln, 10er-Packs Riegel und 400g-Tüten Weingummi nicht deshalb verkauft werden, weil sie bei all den vernünftigen Menschen dann Monate lang liegen, und auch nicht, weil es so viele Großfamilien hierzulande gäbe.

Das Thema "Zuckerfrei" hat mich also sehr beschäftigt, dennoch ist es mir seitdem noch nicht gelungen, tatsächlich länger auf Zucker zu verzichten. Das Problem dabei war vermutlich, dass ich zu sehr auf den Verzicht fokussiert war :-? "Clean Eating" war auch nicht ganz das richtige Rahmenprogramm für mich: Die vielen KH und die vielen kleinen Mahlzeiten "um den Blutzucker stabil zu halten" funktionieren für mich gar nicht. Es erfordert viel zu viel Disziplin, z.B. ein leckeres Früchtemüsli am Nachmittag nicht einfach mal zu verdoppeln, und z.B. frischgebackenes Brot ist auch so etwas, womit ich kaum maßhalten kann, was ich aber schlecht vertrage. Und vor allem bleibt der Süßhunger durch die vielen KH bestehen. Obst ist mittlerweile so süß gezüchtet, dass auch keine richtige Umgewöhnung mehr stattfindet, wenn man auf Süßigkeiten verzichtet.

Vielleicht ist also LCHF für mich der Weg, vom Zucker loszukommen.

Durch das Fasten habe ich schon erlebt, wie phantastisch es sich anfühlen kann, in Ketose zu sein: Die Energie kommt von innen, aus mir selbst heraus, wie von selbst, "unerschöpflich". Diesen Zustand halten zu können, nicht nur für ein paar Fastentage, sondern als Normalzustand, wäre großartig!

Sehr inspirierend finde ich übrigens den Film "Voll verzuckert" (englisch: That Sugar Film) und das dazugehörige Buch (gibt es nur in englisch) "That Sugar Book" vom Damon Gameau. Das ist ein Schauspieler, wirklich cooler Typ voller Humor und Kreativität, der im Selbstversuch dokumentiert hat, was bei einer zuckerreichen Ernährung mit seinem Körper passiert. auch wenn im Film und im Buch nirgends von "low carb" oder "LCHF" die Rede ist, ist es doch genau das, was er ansonsten lebt und auch empfiehlt.

Außerdem hat mich eine Seite zu Migräneernährung, die ich kürzlich gefunden habe, bewogen, mich mal näher mit LCHF auseinanderzusetzen. Die Migräne ist auch ein guter "Vorwand" um Diskussionen zu entgehen, oder ein Stück Kuchen abzulehnen, ohne jemanden zu beleidigen. Dass man keine brüllenden Schmerzen haben möchte, und dafür auch seine Ernährung einschränkt dürfte wohl vielen einleuchten :)

Ich freue mich also auf den Austausch mit euch! Ich habe hier schon vieles gelesen, was wirklich Lust auf diese Ernährungsform macht, und hoffe, bald meinen Teil dazu beisteuern zu können :D

Benutzeravatar
Megaherz
Beiträge: 869
Registriert: 14. Dezember 2016, 17:04
Wohnort: Recklinghausen
Status: Offline

Re: Neu hier und neugierig

Beitragvon Megaherz » 17. Juli 2017, 16:46

Erst einmal Herzlich Willkommen! :)

Blaubeerchen hat geschrieben:Ich bin 37 Jahre alt und habe, im Gegensatz zu vielen anderen hier, weder schwere Krankheiten noch Übergewicht. Meine Probleme kommen mir geradezu lächerlich vor, wenn ich so lese, was andere zu bewältigen haben .


Weißt Du was? Gerade weil Du diese Probleme nicht hast, finde ich es wirklich bewundernswert, dass Du Deine Ernährung trotzdem ändern möchtest und Dich damit auseinandersetzt!

Blaubeerchen hat geschrieben:Hauptsächlich möchte ich dauerhaft migränefrei werden.


Ich leide auch unter Migräne und seit LCHF ist sie nicht ganz weg aber viel viel seltener geworden.

Viel Spaß hier :)
_________________________________________________________________
Ganz liebe Grüße
Megaherz ;;)

Startgewicht 28.11.2016: 124,9 kg
UHU erreicht am 24.06.2017 :ymparty:
Aktuelles Gewicht: 98,2 kg

Ziel: In mein Abschlussball-Kleid von 1996 passen %%-

Benutzeravatar
badera
Beiträge: 1069
Registriert: 17. Februar 2017, 12:13
Wohnort: Ruhrgebiet
Status: Online

Re: Neu hier und neugierig

Beitragvon badera » 17. Juli 2017, 16:53

Hallo und herzlich willkommen. :)

Blaubeerchen hat geschrieben:Sehr inspirierend finde ich übrigens den Film "Voll verzuckert" (englisch: That Sugar Film) und das dazugehörige Buch (gibt es nur in englisch) "That Sugar Book" vom Damon Gameau. Das ist ein Schauspieler, wirklich cooler Typ voller Humor und Kreativität, der im Selbstversuch dokumentiert hat, was bei einer zuckerreichen Ernährung mit seinem Körper passiert. auch wenn im Film und im Buch nirgends von "low carb" oder "LCHF" die Rede ist, ist es doch genau das, was er ansonsten lebt und auch empfiehlt.

Lustigerweise habe ich mir den Film erst vorgestern angeschaut und fand besonders beeindruckend, wie sich sein Gewicht, sein Gesundheitszustand und seine Figur verändert hat, obwohl er nicht mehr Kalorien zu sich nahm als vorher, sondern die Kalorien einfach nur anders verteilt wurden bzgl. der Makronährstoffe. Würde man normalerweise nicht erwarten, da alle immer von der Kalorienbilanz reden.

Übrigens:
Seit ich im Januar eingestiegen bin, hatte ich erst ein einziges Mal Kopfschmerzen, und beim Sport sind meine Knieprobleme weg. :)
Start 11.01.2017: 112,9 kg bei 191cm, 48 J, m
Tiefstand: 23.07.2017: 84,3 kg (= -28,5 kg; BMI 23,1), Ziel (U90) übererfüllt :ymparty:
Aktuell 26.07.2017: 84,3 kg
Neues Traumziel: 82kg (vielleicht)

Myrtille
Beiträge: 4
Registriert: 15. Juli 2017, 09:56
Status: Offline

Re: Neu hier und neugierig

Beitragvon Myrtille » 17. Juli 2017, 19:29

Lieben Dank für eure Willkommensgrüße!

Knieprobleme habe ich übrigens auch. Es wurde auch vor über 10 Jahren mal Arthrose diagnostiziert, was ich aber weitgehend ignoriere. Damals hatte ich wohl einen akuten Entzündungsschub, seitdem aber nie wieder ernsthaft. Im Alltag habe ich keinerlei Probleme, und ich bin viel zu Fuß unterwegs und steige viele Treppen. Sport der die Knie belastet kann ich aber leider nicht machen, ich meide alles, wo ich springen müsste, und joggen ist auch nicht drin.

Das wäre toll, wenn auch meine Knie belastbarer würden :)

Benutzeravatar
badera
Beiträge: 1069
Registriert: 17. Februar 2017, 12:13
Wohnort: Ruhrgebiet
Status: Online

Re: Neu hier und neugierig

Beitragvon badera » 18. Juli 2017, 05:17

Da Du nicht übergewichtig bist, kann das bei Dir nur über Sport/Kraft (Beinmuskulatur) gehen; bei mir ist der Gewichtsverlust neben der gesteigerten Sportintensität und -häufigkeit sicherlich zusätzlich eine entscheidende Komponente dabei.
Start 11.01.2017: 112,9 kg bei 191cm, 48 J, m
Tiefstand: 23.07.2017: 84,3 kg (= -28,5 kg; BMI 23,1), Ziel (U90) übererfüllt :ymparty:
Aktuell 26.07.2017: 84,3 kg
Neues Traumziel: 82kg (vielleicht)

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 19481
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Neu hier und neugierig

Beitragvon Sudda Sudda » 18. Juli 2017, 08:11

Herzlich willkommen im Forum. Und nein, man muss keine Probleme haben, um sich mit LCHF einfach einen Ticken wohler zu fühlen.

Ich schließe mich Badera an, für das Knie kannst du einiges mit Muskelaufbau machen. Da würde ich vielleicht mal mit einem/einer guten Physio ein Terminchen für Übungen machen.

Anbei noch das Anfängerpaketchen - fühl dich wohl!

Herzlich willkommen im Forum von LCHF.de!
Wir hoffen, dass du dich mit uns wohl fühlst und deine persönlichen Erfolge feiern kannst. :)

Wir vom Moderatorenteam möchten dir den Einstieg etwas erleichtern und verlinken dir daher schon mal das Wichtigste:

Flyer - das kleine Regelwerk zum Ausdrucken und mitnehmen, z.B. zum Einkaufen

Gemüseliste - Anregung für eine bunte Zusammenstellung auf dem Teller

Checkliste - wo könnte ein "Fehler" liegen, falls du abnehmen möchtest und es gerade nicht funktioniert

Wir möchten dich auch darauf hinweisen, dass das Moderatorenteam dir gerne Hilfestellung leistet und deine Fragen beantwortet. Inzwischen bietet dieses Forum dank so vieler, aktiver Mitglieder eine Fülle von Informationen, deren Richtigkeit wir als Team leider nicht immer nachprüfen können.
Für uns gelten daher die Grundregeln aus dem Flyer und die Informationen der Startseite.
Bitte lies diesen Text dazu: LCHF oder Nicht LCHF?

Im Rezepteforum findest du bei einigen Rezepten ein Warndreieck, das dir anzeigt, dass dieses Rezept nicht ganz LCHF-konform ist und somit z.B. deine Abnahme oder Genesung hinaus zögern kann.

Bitte beachte, dass wir bei medizinischen Fragen nur aus unseren jeweils persönlichen Erfahrungen berichten können. Wir können und wollen und dürfen auch keinen Arztbesuch ersetzen! Daher bitten wir dich in solch einem Fall: Solltest du eine chronische oder auch akute Erkrankung haben, bitte suche einen Arzt auf. Wir nehmen hier keinerlei Eigenverantwortung ab!

Wir weisen darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, fremde Bilder/Fotos (auch nicht für Avatare), Texte und Kochrezepte zu verwenden, da das zu großen rechtlichen Problemen führen kann. Bitte lies die Informationen dazu hier.

Wir wünschen dir bestes Gelingen :)

Viele Grüße vom Moderatorenteam
Annika alias Sudda Sudda
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste