Frankfurter Grüne Sauce

Mit Frankfurter Grüne Sauce kommt kühle Frische auf den Tisch!

Diese Sauce ist für mich der pure Frühlingsbote! Ich habe sie kennen und lieben gelernt, als ich eine Weile mit meiner Familie in Hessen gelebt habe. Auch wenn sie traditionell mit anderen Beilagen kombiniert wird, esse ich sie persönlich sehr gerne zu Fisch oder Fleisch. Reste können zudem sogar auf höchst mysteriösen Wegen pur aus meinem Kühlschrank verschwinden... 

Wenn man z.B. abnehmen möchte und recht empfindlich auf Kohlenhydrate reagiert, sollte man bei einer Portion bleiben, da die Menge der enthaltenen Kohlenhydrate vergleichsweise hoch ist.

Gästen, die Kohlenhydrate essen möchten, reiche ich in der Regel die klassischen Pellkartoffeln dazu. Einfacher kann man es kaum haben.

Optisch besonders ansprechend wirkt diese Sauce, wenn man ein Händchen voll der verwendeten Kräuter nicht direkt unterrührt, sondern erst kurz vor dem Servieren als vitaminreiche Dekoration darüber gibt.

Es mag unterschiedliche Versionen dieser Sauce geben, aber ich bevorzuge diese.

Ein kleiner Tipp am Rande:

Innerhalb der Saison findet man die berühmten sieben 7 Kräuter natürlich an den Gemüse- und Obstständen auf dem Wochenmarkt. Ansonsten gibt es sie aber auch als tiefgekühlte, küchenfertige Mischung in gut sortierten Supermärkten.

LCHF-Rezept Frankfurter Grüne Sauce

© petrabarz / www.fotolia.com

Frankfurter Grüne Sauce

Das Rezept entspricht 2 Portionen. Die Sauce bitte nicht länger als einen Tag aufbewahren und das im Kühlschrank.

Zutaten

• Je 30 g Pimpinelle, Borretsch, Kerbel, Sauerampfer, Petersilie, Schnittlauch und Kresse

• 500 g saure Sahne

• 1 EL Dijon-Senf (der ist in der Regel zuckerfrei)

• ca. 1 EL frisch gepressten Zitronensaft

• Salz und Pfeffer

• 3 hart gekochte Eier

Zubereitung

Als erstes die Kräuter an den Enden kappen, kurz unter fließendem Wasser abspülenund vorsichtig trockentupfen. Anschließend zerkleinern (je nach Vorliebe sehr fein oder etwas grober) und dabei krautige (harte) Teile sorgfältig entfernen. Alle Zutaten - mit Ausnahme der hart gekochten Eier - nun in einer geeigneten Schüssel verrühren.

Die hart gekochten Eier als nächstes schälen, fein hacken und unter die Sauce rühren. Zuletzt mit Salz und Pfeffer nach persönlicher Vorliebe abschmecken. Eventuell können Sie zusätzlich noch etwas zusätzlichen Senf oder Zitronensaft verwenden - Ihr Geschmack entscheidet.

Kleiner Hinweis

Die Sauce würde ich nicht länger als einen Tag aufbewahren und das bitte im Kühlschrank.

Innere Werte ca. pro Portion

Fett 33,4 g / 69 E%

Kohlenhydrate 12,6 g / 11 E%

Eiweiß 20,7 g / 20 E%

Kcal. 449

Skaldeman-Ratio 1

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten

, , ,