Wärmendes LCHF: Lauchcremesuppe

Draußen wird es kälter und windiger, drinnen machen wir es uns daher mucklig gemütlich - da passt doch eine cremige, wärmende Lauchcremesuppe hervorragend dazu!

Überhaupt sind Suppen aller Art für mich "typisch Herbst" und in vielen Fällen sind sie bei LCHF hervorragend geeignet oder lassen sich mit ein wenig Fingerspitzengefühl in perfektes Rezept für Low Carb High Fat verwandeln.

Heute nun also eine Lauchcremesuppe, die im Handumdrehen zubereitet ist und einfach nur köstlich schmeckt.

Leider Suppenkasper?

Wenn Sie eher kein Freund von Suppen sind - da kenne ich durchaus einige - werden Sie garantiert bei unseren anderen gesammelten LCHF-Rezepten fündig. Gehen Sie doch einfach mal stöbern!

Lauchcremesuppe

© HandmadePictures / www.fotolia.com

Lauchcremesuppe

Das Rezept ist für 6 Portionen ausgelegt. Die Zubereitung ist simpel und vom ersten Griff in der Küche zum Lauch bis zum Eintauchen des Löffels in die fertige Suppe dauert es nur knappe 30 min. Simsalabim!

Zutaten

  • ca. 2 stabile Stangen Lauch (auch Porree genannt) bzw. 500 g küchenfertige Lauchringe
  • etwas Butterschmalz
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Becher Schlagsahne (200 g)
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer und optional etwas Muskat

Zubereitung

  • Die Lauchstangen putzen und in ca. 1 cm breite Ringe schneiden. Anschließend kurz abbrausen, um sie zu säubern, und trocken tupfen bzw. schleudern.

Exkürschen:

Ich schneide immer erst die Ringe und spüle sie kurz ab, da sich beim Lauch manchmal Erdrestchen zwischen den einzelnen Schichten ansammeln. Aus gleichem Grund zerpflücke ich sie auch vor allem im grüneren Bereich sehr gerne in die Einzelringe. Knirschiger Sand in der Suppe ist nicht so meins... 

  • Etwas Butterschmalz in einem Topf mit dickem Boden erhitzen und die Lauchringe darin bei großer Hitze glasig braten. Ob man nun den Lauch lieber etwas länger anbrät, damit er ein wenig mehr Farbe und gleichzeitig etwas mehr Röstaromen in die Suppe bringt, oder es lieber blass und sanft mag, ist Geschmacksache.
  • Wenn die Lauchringe wie gewünscht angebraten sind, gebe ich die Gemüsebrühe dazu und lasse meine Suppe köcheln bis die Lauchringe gar sind. Anschließend ziehe ich die Suppe einfach von der Herdplatte.
  • Die Sahne mit dem Eigelb in einem Schüsselchen zunächst gründlich verquirlen und dann zügig in die nicht mehr köchelnde Suppe rühren. Das Eigelb sorgt für etwas mehr Bindung!
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken - auf Wunsch kann es auch etwas frisch geriebener Muskat sein.
  • Schon fertig!

Hinweis

Dadurch, dass Eigelb zur Bindung der Lauchcremesuppe verwendet wird, sollte sie nur vorsichtig und langsam wieder erwärmt und dabei nicht zum Kochen gebracht werden. Durch zu große Hitze könnte das Ei gerinnen und die Suppe fies flockig werden.

Innere Werte pro Portion

Fett 11,4 g

Kohlenhydrate 5,9 g

Eiweiß 3,3 g

Kalorien 135 kcal

Skaldeman-Ratio 1,2