LCHF Frühling: Endlich Bärlauchquark

Da ist er, der Frühling. Ich hab ihn gefunden - und zwar in meinem eigenen Garten. Denn dort, in einem ruhigen Eckchen, hat er sich bereits deutlich blicken lassen, der Bärlauch.

Nach einer Menge Kohl und Rüben freue ich mich jedes Jahr auf dieses würzige Kraut, das sich doch recht vielseitig einsetzen lässt und eine Mininote Knoblauch mit sich bringt. Mal sehen, ob meine Zeit es zulässt, das ein oder andere Rezept rund um den Bärlauch einzustellen. Verdient hätte er es jedenfalls eindeutig.

Aber eben aus jenem Zeitmangel liebe ich Rezepte, die im Handumdrehen erledigt sind - und das ist beim Bärlauchquark definitiv der Fall. Manchmal sind die einfachen Dinge besonders lecker, nicht immer ist viel Aufwand am Herd oder in der Küche nötig, um bei Low Carb High Fat etwas Leckeres auf den Tisch zu stellen.

Bärlauchquark schmeckt z.B. toll als Dip für Gemüsesticks (Kohlrabi, Salatgurke, aber auch roher Blumenkohl oder Brokkoli ist dafür prima geeignet), als kalte Sauce zu Kurzgebratenem oder zu in Ei ausgebackenem Gemüse.

Bärlauchquark - Foto vom frischen Bärlauch im Sieb

Foto von Harald Brettfeld - unsere erste Ernte im März 2017

LCHF Frühling: Bärlauchquark

Das Rezept ist für 2 Portionen ausgelegt. Die Vanille gibt dem Quark etwas Spezielles, ich finde es sehr lecker.

Zutaten

  • 2 Handvoll frischer Bärlauch
  • 250 g Sahnequark (40% Fett)
  • 100 g Crème double
  • 1 EL mildes Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • etwas frisches Vanillemark

Zubereitung

  1. Den Bärlauch spülen, unschöne Teile entfernen und abtropfen lassen. Mit einem Messer hacken, wobei es Geschmackssache ist, ob man den Bärlauch wirklich fitzelsklein oder in Streifen haben möchte.
  2. Alle Zutaten verrühren und mit Salz, Pfeffer und Vanillemark abschmecken.
  3. Schon fertig!

Innere Werte pro Portion

Fett: 35,7 g

Kohlenhydrate: 5,9 g

Eiweiß: 10,9 g

Kalorien: 394 kcal

Skaldeman: 2,13

 

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten

, ,