LCHF Podcast Nr 19: Money Money Money

Sehr lange haben Kathrin und ich nicht die Zeit dafür gefunden, aber nun wurde es höchste Zeit für den LCHF Podcast Nr 19. In dieser Ausgabe geht es um das liebe Geld bzw. die Frage, ob LCHF denn nun teurer ist, oder eben nicht. Das ist ein Thema, das mich immer wieder umtreibt, denn, das muss ich zugeben, ich habe mir den größten Teil meines Lebens nie Gedanken um Geld machen müssen. Dafür bin ich zwar sehr dankbar, andererseits finde ich es aus genau diesem Grund schwierig, eine Meinung dazu abzugeben. Auch wenn ich mir große Mühe gebe, habe ich das Gefühl, es ist zu wenig fundiert. Und so war es auch im LCHF Podcast Nr 19 – hinterher schwante mir, dass ich zu sehr nur an der Oberfläche gekratzt habe. Einen Gedanken, der mir am Herzen liegt, möchte ich daher an dieser Stelle vertiefen, bevor es losgeht.

LCHF – eine Ernährung für Reiche?

Wäre es nicht wundervoll, wenn wir alle uns um das liebe Geld keine Gedanken machen bräuchten? Wenn wir stets das Beste einkaufen könnten, ohne auch nur im Ansatz die Summe der Waren im Einkaufswagen unterwegs schon zu überschlagen? Leider funktioniert die Welt so eher nicht.

Es gibt LCHFler „von bis„. Von denen, die sich das Beste einfach leisten können, bis hin zu denjenigen, die jeden einzelnen Cent umdrehen müssen, um sich selbst und nicht selten auch ihre Familien vernünftig zu versorgen. Von manchen weiß ich, dass es ohne „die Tafel“ ziemlich eng werden würde.

Aber ist man denn jetzt nur dann ein „echter LCHFler“, wenn stets und immer nur mindestens BIO auf den Tisch kommt? Nein, auf gar keinen Fall!

Natürlich ist uns der Qualitätsaspekt wichtig. Nicht nur, weil hochwertigere Ernährung für unseren Körper echt klasse ist und weil die Anbauart für unsere Umwelt und nicht zuletzt die Haltungsbedingungen für das Tierwohl superwichtige Themen sind. Aber was nicht geht, geht nicht!

In unseren 3 Grundregeln für LCHF steht daher auch:

Wir verwenden natürliche Lebensmittel (ohne künstlichen Zusatzstoffe, keine Süßstoffe etc.) von möglichst hoher Qualität, die vorzugsweise aus ökologischem Anbau sowie aus artgerechter Tierhaltung stammen.

Im Flyer ist es anders formuliert, meint im Prinzip aber das gleiche (auf Flyern herrscht ein gewisser Platzmangel..):

Wählen Sie immer natürliche Nahrungsmittel ohne künstliche Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker oder Süßstoffe, vorzugsweise in Bio-Qualität.

Hohe Qualität also vorzugsweise.. möglichst.. nicht MUSS!

Das gilt allerdings nicht für die künstlichen Zusatzstoffe und Süßstoffe, die haben mit LCHF echt nichts zu tun – und natürlich sollen sie sein, die Lebensmittel, d.h. keine Fertigprodukte.

Mach das Beste daraus

Perfekt wäre, wenn jede/r versuchen würde, die Auswahl der Lebensmittel im Rahmen des persönlich Möglichen zu optimieren. Häufig ist es ein Prozess, der nach und nach wächst und gedeiht – und meistens geht es schrittweise immer noch ein bisschen besser. Einige entdecken ein wenig eine Leidenschaft darin und nicht selten dehnt es sich auch auf andere Bereiche aus, wie z.B. die Wahl der Kosmetika, Wasch- und Putzmittel oder die Vermeidung von Kunststoffen und Müll im Allgemeinen. Das kann richtig Spaß machen.

Fest steht, dass der Kostenunterschied zwischen LCHF mit günstigen Lebensmitteln und einem mit hochpreisigen Lebensmitteln ziemlich hoch ist – das habe ich mal mit einer Freundin quergerechnet. Es ist tatsächlich rund doppelt so teuer!

LCHF geht dennoch durchaus günstig, wenn auf den Cent geschaut werden muss. Dazu hat meine Becci eine passende Gruppe bei Facebook gegründet: Simply LCHF – lecker abnehmen muss nicht teuer sein

LCHF Podcast Nr 19 - Foto von Geldscheinen

LCHF Podcast Nr 19: Money Money Money

Wie gesagt, es geht um die Kosten bei LCHF und Einsparpotentiale. Mit dabei unsere Gedanken zu:

  • Einkaufen auf dem Markt und am Straßenrand
  • Angebote gibt es nicht nur im Supermarkt!
  • Ist Bio immer besser?
  • Fleisch direkt vom Erzeuger (und warum mir der Arm weh tat)
  • Die Greenbag von Bioland
  • Warum wir bei Eiern nicht sparen möchten
  • Wie die richtigen Portionen beim Sparen helfen – betrifft besonders Fleisch und Fisch
  • Warum regional und saisonal?
  • Meine ersten Gehversuche als Sparer
  • Richtig teuer: Nachbauten!

Aber natürlich gab es noch reichlich drumherum zu berichten:

  • Annes und meine LCHF pur-Kochbuchserie war auf der Frankfurter Buchmesse ausgestellt! Ordentlicher Kribbelmoment.
  • Kathrin hat auf ihrer Webseite die Erfolgsgeschichte von Dany veröffentlicht. Eine tolle Frau, die ihr LCHF mit einer ordentlichen Dosis Entspanntheit angegangen ist. Sehr gut, wenn man das kann, vor allem, wenn einmal ein Plateau höchst hartnäckig ist. Zu Danys Geschichte geht es hier: Danys LCHF Erfahrung: Erfolgreich abnehmen
  • Was wären wir ohne euch? Ich erzähle Kathrin von Forenmitglied GrannyRose, die uns (wie auch andere übrigens) ganz toll unterstützt. Nähkästchenplauderei: Und tatsächlich! Direkt nach der Aufzeichnung hat Foren-Strubbel Kathrin (ist einfach nicht ihr Ding) ihr eine Nachricht in ihrem Tagebuch hinterlassen. 🙂
  • Kathrin hat einen interessanten, kostenlosen Videokurs rund um LCHF im Gange!

Hinweis in eigener Sache: Die im Podcast ausgelobten Spartipps möchte ich separat notieren, denn das würde an dieser Stelle zu weit führen. Außerdem bekomme ich demnächst Besuch von einer Fachfrau – ich denke, mit ihr zusammen wird die Liste besser.

 

Die Musik wie immer von Loveshadow: There’s a better way!

Jetzt aber…

… der LCHF Podcast Nr 19 – Money Money Money