Frau Yubabas LCHF-Tellerspione KW 39 – 2017

Die LCHFTellerspione KW 39 – 2017 sind da und haben sich wieder einiges überlegt.

Hoffen wir, dass auch für euch etwas dabei ist. 🙂

Wählen könnt ihr in dieser Woche aus folgenden Gerichten:

Samstag: Zudeln Carbonara
Sonntag: Fruchtige Wirsingrouladen
Montag: Big Mac Salat
Dienstag: Hähnchenschenkel auf Feldsalat
Mittwoch: Lauchcremesuppe
Donnerstag: Zucchini-Bratwurst-Auflauf
Freitag: Lachsfilets auf Chinakohl

Sahnige Grüße

Carbonara. Die Todsünde unter den Pastasoßen.
Wenn man die gängigsten Ernährungsformen und-empfehlungen so sieht.
Ersetzt man die Pasta allerdings durch spiralisierte Zucchini, bekommen wir feinstes LCHF, das dem Gaumen und der Seele schmeichelt.
Das schöne an „Nudelsoßen“ ist ja immer, dass ihr für die Normalesser ratzfatz auch eine vollständige Mahlzeit habt – indem ihr einfach Nudeln in einen Topf schmeißt.
Wie einfach ist das denn?!

Wir singen? Nein, WIRSING!

Sonntag immer nur Rouladen? Wie öde!
Aber nicht, wenn man der herkömmlichen „Kohlroulade“ einen fruchtigen Pfiff verleiht, indem man etwas Birne mit einwickelt.

Wirsingrouladen

Foto von Anne Paschmann

Großartige Idee und eine echte Geschmackssensation.
Als Beilag eignet sich hier jegliche Form von gedünstetem Gemüse ebenso gut wie Gemüsepürees.
Für die High-Carb-Kollegen könnt ihr natürlich auch ein paar Salzkartoffeln kochen.

Glückliche Partner…

Jaaa, auch mit kleinen Rezepten und Lieblingsessen kann man den Partner bei Laune halten. 😀
Ihr habt es schon oft gelesen, aber Herr Yu ist in einer innigen Liebesbeziehung mit dem Big Mac Salat, exakt seit dem Moment, als es ihn hier das erste Mal gab.
Trotzdem gibt es ihn doch relativ selten. Also ist es jetzt echt an der Zeit, das Rezept mal wieder rauszukramen und dem Fastfood-Gott zu huldigen.
Der Salat ist extrem reichhaltig und sehr sättigend, eine weitere Beilage bedarf es meiner Meinung nach nicht.
Allerdings war ich letztens auf einer Party, auf der Big Mac Salat von jemand anderem mitgebracht wurde und da war dieser eher wie ein Schichtsalat angerichtet und die oberste Schicht bestand aus gewürfelten Burgerbrötchen.
(Ich gestehe, ich fand das ein bisschen gruselig. Denn so kann man anscheinend alles, was man schichtet wohl als Salat bezeichnen.)
Jedenfalls, könntet ihr für eure Tisch-Kompagnons ja eventuell auch so ein Burgerbrötchen dazu schnibbeln. Oder Croutons. Oder Baguette.

Glückliches ich…

Ja, doch, was den Speiseplan angeht, bin ich bisweilen ziemlich egoistisch. 😀
Ich plane, ich kaufe ein, ich koche, also gibt es auch das, was mir schmeckt! Ha!
Na gut, es gibt ein paar Dinge, die ich nur koche, wenn ich ganz alleine bin, weil der Herr des Hauses sie einfach nicht mag.
So egoistisch bin ich dann doch wieder nicht.
Aber Hähnchenschenkel sind für mich immer wieder ein Festessen. Fragt mich nicht wieso.
Ich habe es schon oft geschrieben und werde nicht müde es immer und immer wieder zu tun, aber krosse Hähnchenhaut ist einer der Obermegasuperknaller für mich.
UND: ich brauche zu dem Feldsalat kein Dressing. Ich löffle etwas von dem Bratfett auf den Salat und schwebe auf einer recht fettigen Wolke 7 um den Esstisch.
Als Beilage für unsere lieben Mischköstler eignen sich hier Pommes oder Backofenkartoffeln ziemlich gut, die kann man nämlich einfach mit in den Ofen schmeißen.

Wärmflasche zum Löffeln

Suppen und ich. Eine Geschichte voller Missverständnisse.
Früher, als ich noch bei meinen Eltern wohnte und überhaupt nicht zu schätzen wusste, dass mir jeden Tag ein frisch gekochtes, mit Liebe zubereitetes Essen kredenzt wurde, war ich immer enttäuscht, wenn es Suppe gab.
Nicht, weil ich keine Suppe mochte, aber irgendwie war das für mich nie was „richtiges“.

Lauchcremesuppe

© HandmadePictures / www.fotolia.com

Nun ja, mit der Zeit hat sich meine Suppenansicht um ca. 180° gedreht, denn ich LIEBE (ja, Großbuchstaben) Suppen.
Sie wärmen Bauch und Seele und stehen für mich mittlerweile irgendwie für absolute Gemütlichkeit.
Als Beilage für die verlinkte Lauchsuppe, so denn eine gewünscht ist, eignet sich mal wieder Brot in irgendeiner Form.
Ich gestehe, ich esse dann lieber einen Schleef Suppe mehr. * Heiligenschein polier *

Auf! Lauf!

Dieser Auflauf ist wieder aus der Kategorie „Herr Yu wünscht sich…“
Echt, immer wenn ich ihn frage, was es geben soll: „Big Mac Salat!“, „Frikadellen!“ „BRATWURSTAUFLAUF!!!“
Und da ich ihm so gut wie nichts abschlagen kann, (OK, jetzt drückt der Heiligenschein doch etwas) wird der Auflauf mal wieder eingeplant.
Ich. bin. ja. so. nett. Und völlig uneigennützig. Haharr!
Auch hierbei handelt es sich um ein ziemlich sättigendes, reichhaltiges Gericht, das jede weitere Beilage überflüssig macht.

Lach(s)haft lecker

Schnell ein bisschen Lachs in die Pfanne, schnell ein bisschen Zwiebel und Chinakohl geschnibbelt und angebraten – schon steht das Essen.
Wirklich, mehr ist das nicht (na gut, würzen sollte man schon, sonst könnts ein wenig fad werden).
Und so simpel und uninteressant das vielleicht klingen mag, aber dieses Essen ist in der Kombination unfassbar lecker!
Der Kohl darf nicht lätschig werden, sondern muss noch seinen Biss behalten – gegen das ein oder andere Röstaroma-chen hingegen ist nichts einzuwenden.
Sollten eure Lieben eine Beilage wünsche, könnte ich mir hierzu Kartoffeln oder auch Reis ganz gut vorstellen.

 

Schau mal einer an – da ist unsere Woche auch schon wieder durchgeplant.
So schnell geht das. 🙂

 

Haut rein!

Christina ist nicht nur im Forum als „Frau Yu“ bekannt, auch als Bloggerin hat sie viele begeisterte Leser, die sie auf ihrem Weg zum Zielgewicht begleiten und anfeuern. Seit Juni 2016 verstärkt sie uns auch als tatkräftige Moderatorin im LCHF-Forum.

Auf LCHF.de schreibt sie über dies und das, was sie bewegt – eine Frau mit Tiefgang!

Darüber hinaus ist sie federführend in unserer Serie „Frau Yubabas Tellerspione“, eine Serie für alle, die bei LCHF ein wenig Inspiration für den eigenen Teller brauchen.

Christinas Blog

Frau Yubabas LCHF-Tellerspione

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten