Frau Yubabas LCHF-Tellerspione KW 4 – 2017

Die LCHF-Tellerspione KW 4 – 2017 sind da und sie haben wieder leckere Rezepte dabei.
Es geht doch nichts über eine Woche voller Mahlzeiten, auf die man sich so richtig freuen kann!


Und so sieht der Plan für die kommende Woche aus:

Samstag:

Schüttelpizza

Sonntag:

Big Mac Salat

Montag:

Käse küsst Käse

Dienstag:

Hühnersuppe

Mittwoch:

Nackenkotelett mit Brokkoli und Sauce Hollandaise

Donnerstag:

Flammkuchen

Freitag:

Lachs aus dem Papier

James Bond hätte seine helle Freude...

...denn unsere Pizza wird geschüttelt, nicht gerührt!
Die Schüttelpizza war hier lange Zeit erst gar kein Thema und jetzt ist sie eines der „Och, ich könnte schon wieder….“- Rezepte.
Herr Yu findet, dass diese Variante von allen LCHF-Pizza-Versionen die schmackhafteste ist.
Ich finde sie klasse, weil sie vor allem schnell und einfach zuzubereiten ist. (Ihr wisst schon. Ich und meine Faulheit und so.)
Es wird kein Teig benötigt, man steht nicht ewig in der Küche und klöppelt aus Mandelmehl, Mozzarella oder sonst was einen Teig zusammen.
Es ist ein bisschen so, als würde man einfach den Belag der Pizza essen.
Und das ist ja schließlich das Beste an der Pizza, oder?


Hier noch mal als Gedankenstütze das Grundrezept, an das ich mich bei der Herstellung halte:

  • 200 g Körniger Frischkäse
  • 3 Eier
  • 150 g Geriebener Käse
  • Salz
  • Pfeffer

Das alles gebt ihr in eine Schüssel und verrührt es schon mal gründlich.

So entsteht die Basis und dann kommt alles hinzu, was man so auf Pizza mag.
Paprika, Pilze, Kochschinken, Tomatenmark, Oregano… Ihr könnt da ganz nach euren Vorstellungen herumexperimentieren.
Ihr mögt Thunfisch? Ab dafür!
Ihr liebt Salami? Rein damit!
Ihr wollt es scharf? Pepperoni hinzu!

Schnibbelt einfach alles klein, was ihr mögt, gebt es zu der Eiermasse und dann Deckel auf die Schüssel und ordentlich schütteln.
Das Ergebnis streicht ihr auf ein Backblech und backt es bei etwa 200° für ca. 40 Minuten.

Und psssst…. Wenn ihr nicht schütteln wollt, könnt ihr genauso gut alles miteinander verrühren. Aber dann wäre 007 traurig. Und das will doch keiner.

I‘m a Big Mac Girl in a Big Mac World...

Hüstel. Ich glaube, der Songtext ging anders.
Aber was solls! Bei so einem leckeren Salat kann man schon mal durchdrehen, oder?
(Vielleicht sollte ich auch einfach weniger Kaffee trinken, während ich die Tellerspione niederschreibe.)
Jedenfalls, der Big Mac Salat ist hier der Renner. Immer noch. Und wir hatten ihn ewig nicht mehr.
Also steht er in dieser Woche mal wieder auf dem Plan.
So ein schönes Fast-Food-Essen ist doch ab und zu mal echt der Kracher, oder?
Der Salat ist sehr mächtig, was man bei dem Wort „Salat“ ja gerne mal verdrängt.
Deswegen braucht es hier meiner Meinung nach keine weiteren Beilagen.
Sollten eure Lieben das anders sehen, schmeißt doch ein paar Pizzabrötchen in den Ofen. Die passen ganz bestimmt dazu.

Ich glaub, mich knutscht ein Käse!

Ein Gericht, das kaum Arbeit bei der Vorbereitung macht, sich dann von selbst kocht und eine saubere Küche hinterlässt?
Ja, wie finden wir das denn? Also ich und mein innerer Faulischlumpf finden das super!

LCHF-Rezept Käse küsst Käse

Und wenn dann der Käse heiß dampfend aus dem Ofen kommt, freut sich auch der Gaumen gleich mit!
Aber Obacht! Nicht zu gierig über den Käse herfallen. Sonst verbrennt sich der Gaumen, bevor er sich freuen kann. 😉
Käse küsst Käse ist auf jeden Fall ein Gericht, bei dem Aufwand und Nutzen in einem großartigen Verhältnis stehen.
Falls ihr es noch nicht ausprobiert habt, dann ist es echt an der Zeit.
Solltet ihr auch Nicht-LCHFler verköstigen, dann reicht doch frisches Baguette dazu. Das langt bestimmt als Beilage.
Außerdem ist so ein kleiner, feiner Feldsalat mit Vinaigrette dazu auch ganz sicher kein Fehler… 😉

Wider die Erkältung

Ich weiß nicht, wie es bei euch aussieht, aber seitdem der Winter da ist, schnieft immer irgendwer im Hause Yu.
Was kann es da Besseres geben, als so eine richtig schöne, heiße Hühnersuppe.
Die bringt jeden noch so Kranken wieder auf Vordermann und schmeckt auch noch vorzüglich.
Was will man mehr?
In meine Hühnersuppe wandern gemüsemäßig immer Knollensellerie, wenig (!) Möhren, Porree und Petersilie.
Das ist dann für uns auch Einlage genug. Ihr könnt natürlich für die „Normalesser“ ein wenig Reis oder Suppennudeln separat kochen und diese hinterher mit in die Suppe geben.

Schneller Mittwoch

Mittwochs muss es bei uns immer schnell und einfach gehen.
Da ist so ein Nackenkotelett eine prima Idee, denn das muss man nur eben in der Pfanne braten und würzen. Keine Zauberei!
Der Brokkoli kocht sich nebenher auch von allein und die sagenhafte Hollandaise ist blitzschnell gemacht.
So bekommt man in kurzer Zeit ein richtig dekadent-leckeres Essen auf den Tisch.
Etwas mehr Zeit braucht ihr, wenn ihr für eure Tisch-Kollegen vielleicht noch Kartoffeln dazu kochen möchtet. Vielleicht tun es aber auch ein paar Backofen-Fritten.

Dann habt ihr wieder Zeit gewonnen. 😉

Feuer und Flammkuchen!

Wieder so ein Dauerbrenner auf der hauseigenen Lieblingsliste.
Dieser Flammkuchen ist aber auch so abartig lecker, dass man ihn immer wieder machen möchte.
Und wieder und wieder und wieder.
An diesem Gericht liebe ich vor allem, dass das ganze Haus verführerisch duftet, wenn das Prachtstück im Ofen vor sich hin schmurgelt.

Noch mehr liebe ich natürlich den Geschmack. Aber das ist ja klar.
Zu dem Flammkuchen gibt es hier meistens Feldsalat. Der ergänzt das deftig-herzhafte Essen perfekt und bringt eine leichte Note mit hinein.

Du schon wieder!

Lachs aus dem Papier ist hier der Freitags-Hit!

Lachs im Papier

Dafür nehme ich Backpapier und gebe kleingeschnittenes Gemüse hinein.
Meistens ist die Gemüseauswahl die folgende: Paprika, Zucchini, Lauchzwiebeln.
Diese Mischung beträufele ich mit Olivenöl und würze sie mit Salz und Pfeffer.
Obenauf setze ich den rohen Lachs. Dieser wird ebenfalls mit etwas Olivenöl beträufelt und mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Dann wird das Backpapier zugedreht wie ein großes Bonbon und der gut verpackte Fisch wandert für ca. 20 Minuten bei 180° in den Ofen.
Ihr kennt eure Öfen am besten und vor allem wisst ihr am besten, wie ihr den Fisch mögt.
Ich liebe es, wenn er innen drin noch glasig ist, andere mögen ihn lieber komplett durch gegart.
Deswegen gilt meine Anweisung nur als ungefährer Richtwert.
Schaut lieber selbst mal zwischendurch ins Paket, wenn ihr auf Nummer Sicher gehen wollt.
Für die Normalos könntet ihr noch Reis dazu kochen. Das passt bestimmt ganz gut!

Das wäre also wieder der Plan für die Woche.
Hoffentlich ist etwas für euch dabei.
Ich freue mich auf jedenfalls auf jede einzelne Mahlzeit.

Und nun schließe ich wie immer ab mit den Worten:

Haut rein!

Christina ist nicht nur im Forum als "Frau Yu" bekannt, auch als Bloggerin hat sie viele begeisterte Leser, die sie auf ihrem Weg zum Zielgewicht begleiten und anfeuern. Seit Juni 2016 verstärkt sie uns auch als tatkräftige Moderatorin im LCHF-Forum.

Auf LCHF.de schreibt sie über dies und das, was sie bewegt - eine Frau mit Tiefgang!

Darüber hinaus ist sie federführend in unserer Serie "Frau Yubabas Teller-Spione", eine Serie für alle, die bei LCHF ein wenig Inspiration für den eigenen Teller brauchen.

Christinas Blog

Frau Yubabas LCHF-Tellerspione

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten