Frau Yubabas LCHF-Tellerspione KW 40 – 2017

Hier sind die LCHFTellerspione KW 40 – 2017 und sie haben wieder leckere Rezepte dabei.

Diesmal gibt es die folgenden Gerichte:

Samstag: Gyros-Kraut-Auflauf
Sonntag: Gulasch auf Spitzkohlsalat
Montag: Jägerschnitzel mit Pastinaken-Pommes
Dienstag: Köttbullar
Mittwoch: Nackenkotelett und Salat mit Prinzessbohnen und Speck
Donnerstag: Hühnersuppe
Freitag: Lacksfrikadellen mit Gemüsepüree

Überbackener Grieche

Der verlinkte Auflauf klingt erst so seltsam… also in der Kombination.
Aber ich schwöre euch, er schmeckt super und eignet sich auch prima, wenn Gäste zu Besuch kommen!
Wenn ihr noch etwas frisches dazu mögt, wäre so eine Art Bauernsalat eine tolle Sache.
Für die „Normalesser“ könntet ihr auch noch irgendeine Form von Brot dazu anbieten – allerdings denke ich, dass das nicht notwendig ist, um satt zu werden. 😉

Mamas Beste ♥

Gulasch, genauso wie Spitzkohlsalat sind zwei meiner liebsten „Mama-Rezepte“.
Beides kann sie hervorragend zubereiten und ich freue mich jedes Mal, wenn diese Gerichte auf dem Speiseplan stehen.
Der Spitzkohlsalat besteht aus Spitzkohl (wer hätte das gedacht?), italienischen Kräutern, Olivenöl, Salz, Pfeffer und einem Schuss Essig.
Klingt simpel und das ist es auch. Aber wie wir schon oft erfahren durften, sind es meistens die simplen Gerichte, die am besten schmecken.
Zusammen ergibt sich ein tolles Sonntagsessen.
Für eure Nicht-LCHF-essenden Tisch-Genossen könnt ihr noch Kartoffeln, Nudeln, Reis, Klöße oder was auch immer man bei euch so zu Gulasch mag, kochen.
Wir löffeln es am liebsten pur oder eben auf Salat!

Die armen Jäger!

Für das richtig echte Schnitzel-Feeling paniere ich das Fleisch gerne mit Flohsamenschalen.
Die ergeben eine tolle Kruste, die so sehr an eine Paniermehl-Panade erinnert, dass man rein gar nichts mehr vermisst!
Dazu eine leckere Jägersoße und ein paar Ofen-Pastinaken aka. Pastinakenpommes.
Lecker!
Als weitere Ergänzung eignet sich ein Gurkensalat hervorragend.
Falls Pastinakenpommes bei euren Mitspeisenden nicht so super ankommen, könnt ihr natürlich auch noch „normale“ Pommes oder Kroketten dazu reichen.

Schwedenhappen

Schwedisches Essen steht doch echt recht selten auf dem Plan, oder?

LCHF Rezept Köttbullar

© petrabarz / www.fotolia.com

Und wenn, dann fallen uns doch als erstes gleich die Köttbullar ein.
Warum auch nicht? Denn die kleinen Kollegen sind lecker, saftig und leicht zuzubereiten.
Zu den Fleischbällchen passt Gemüsepüree, aber auch Salat oder gedünstetes Gemüse.
Für die Mischköstler könnt ihr Salzkartoffeln dazu kochen oder auch Kartoffelpüree.
So dürften alle satt und zufrieden sein.

Ich hab Nacken!

Die Nackenkoteletts und ich. Eine Liebesgeschichte.
Nein, es sind nicht mehr die Nackenkotelett-Berge aus unserem Tiefkühler – die haben wir dann doch irgendwann mal geschafft.
Neue müssen her und ganz schnell in die Pfanne gehauen werden.

Dazu den lecken Bohnensalat, der oben verlinkt ist und schon haben wir wieder einmal, eine schnelle und vor allem köstliche Mahlzeit auf dem Tisch stehen!
Als Beilage für die High-Carbler könnte ich mir hier Kartoffelwedges mit Sour Cream recht gut vorstellen.

Löffel-Kur

So langsam kommt die Zeit, in der auch Hühnersuppe wieder regelmäßig auf den Tisch kommen darf.
Für die Hühnersuppe nehme ich eine Zwiebel, 1 – 2 Möhren, einen Knollensellerie und eine Stange Lauch und natürlich Hühnchenfleisch.
Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer.
Die Zwiebel schäle ich, aber lasse sie ansonsten ganz – ich fische sie nach dem Kochen dann nämlich heraus.
Das restliche Gemüse schneide ich in mundgerechte Happen, staple es in einen Topf, lege das Hähnchenfleisch (am liebsten Schenkel) darauf und übergieße alles mit Wasser.
Salz und Pfeffer hinzu und das Ganze so lange kochen lassen, bis das Fleisch vom Knochen fällt und das Gemüse schön weich ist.
Dann noch mal abschmecken und fertig ist die heiße Gesundheitskur.
Für die Normalos könntet ihr noch in einem extra Topf Suppennudeln oder Reis kochen, sodass sie diese als Einlage in ihre Suppe geben können.

Frikadellchen delachs äh deluxe

Meine Lachsfrikadellen sind schnell zubereitet und schmecken – das muss ich mal sagen – exquisit. 🙂


Ihr würfelt den Lachs (etwa 125g pro Person) ganz fein und vermengt ihn mit 2 (gehäuften) Esslöffeln Crème Fraîche, 2 Stangen Frühlingszwiebel, einem Ei und 1 – 2 Esslöffeln Flohsamenschalen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und wer mag kann auch noch Dill hinzugeben.
Aus dem entstandenen „Teig“ formt ihr Frikadellen und diese bratet ihr in Butterschmalz oder Ghee rundherum an.
Nicht zu lang, sonst wird der Fisch dröge.
Dazu passt Blumenkohl- oder Brokkolipüree, aber auch ein cremiges Selleripüree ganz besonders gut.
Die Frikadellen könnt ihr noch mit etwas Zitronensaft beträufeln, wenn ihr mögt.
Fertig ist ein leckeres Freitags-Fisch-Essen.

 

Das ist dann unsere Woche – jedenfalls aus kulinarischer Sicht.

Dann verabschiede ich mich mit den Worten:

Haut rein!

Christina ist nicht nur im Forum als „Frau Yu“ bekannt, auch als Bloggerin hat sie viele begeisterte Leser, die sie auf ihrem Weg zum Zielgewicht begleiten und anfeuern. Seit Juni 2016 verstärkt sie uns auch als tatkräftige Moderatorin im LCHF-Forum.

Auf LCHF.de schreibt sie über dies und das, was sie bewegt – eine Frau mit Tiefgang!

Darüber hinaus ist sie federführend in unserer Serie „Frau Yubabas Teller-Spione“, eine Serie für alle, die bei LCHF ein wenig Inspiration für den eigenen Teller brauchen.

Christinas Blog

Frau Yubabas LCHF-Tellerspione

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten