Frau Yubabas LCHF-Tellerspione KW 43 – 2016

LCHF-Tellerspione KW 43 – 2016 – neue Woche, neue Rezepte.
Wieder habe ich Zuschriften mit tollen Essensideen erhalten. Diese will ich euch natürlich nicht vorenthalten.
Ich finde es echt spannend zu lesen, was andere so essen.
Und ich komme auch mal wieder auf neue Ideen. Man fällt ja doch immer wieder in seine alten Lieblingsgerichte zurück, nech?

Doch nun erst einmal der neue Plan:

Samstag:

Auswärts Essen

Sonntag:

Currywurst Pommes

Montag:

Auflauf à la Sara

Dienstag:

Spaghettikürbis Bolognese

Mittwoch:

Rosenkohl-Speck-Butter-Pfanne mit Kasseler Minutensteak

Donnerstag:

Scharfe Currysuppe mit Hühnchen

Freitag:

Fischbällchen

Dann wollen wir uns die einzelnen Tage mal wieder im Detail ansehen.

Schmiert einfach 'n ganz klein bisschen Franzbranntwein

… auf euer Tanzbein!

„Dreht sie jetzt vollkommen durch?!“ werdet ihr euch fragen? Nein, nein. Keine Panik.
Frau Yu bereitet sich nur mental darauf vor, nach langer „Abstinenz“ mal wieder mit Herrn Yu abends auszugehen.
Und da kommt es zu solchen Aussetzern. 😉

Wir sind auf eine Hochzeit eingeladen und da werde ich endlich mal wieder tanzen können. Uh. Yeah.
Und: ich muss nicht kochen! Auf Hochzeiten gibt es ja immer genug zu essen, nicht wahr?
Auch LCHFler können sich durch so ein Hochzeitsmenü elegant durchmanövrieren.
An solchen Tagen ist mein Motto: „Bloß keinen Stress!“ Einfach die Beilagen weglassen und sich an Fleisch und Gemüse satt essen.
Oft gibt es (hier in der Gegend jedenfalls) als ersten Gang Rindfleischsuppe, als Zwischengang Suppenfleisch mit Soße und dann diverse Hauptgerichte.
Das Schöne an Hochzeiten ist ja auch, dass meistens Menükarten auf dem Tisch stehen.
Da weiß man schon beim ersten Gang, ob man lieber einen Teller Suppe mehr essen sollte, weil die Hauptgerichte vor Kohlenhydraten strotzen. 😉

Wat schmeriges.

So sagt man hier, wenn es etwas fettiges, fastfood-iges geben soll.
„Ich brauch wat schmeriges!“
Nun, euch ist sicherlich klar, dass ich mir keine stinknormale C-P-M von der Frittenbude reinziehen werde.
Wir machen selbst Currysoße, braten ein paar Würstchen und die Fritten sind aus Pastinake.
Fast Food in halbwegs gesund.
So‘ne Bratwurst ist sicherlich nicht das optimalste Stück Fleisch, das man wählen kann, aber ab und zu ist so’n Würstchen doch echt fein.
Für die Currysoße schwitze ich eine Zwiebel in Öl an und gebe nach einiger Zeit ordentlich Currypulver hinzu. Das röste ich ganz kurz mit, bis es zu duften anfängt.
Nicht verbrennen lassen – das schmeckt Örks!
Dann lösche ich die Zwiebel mit passierten Tomaten ab und würze nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Chili und eventuell noch mehr Curry.
Das Ganze lasse ich einköcheln während ich die Würstchen brate.
Ziemlich einfach, oder?
Die PAstinakenpommes garen derweil im Ofen vor sich hin und am Ende gibt’s noch einen Klecks selbst gemachte Mayo dazu.
Fertig ist das schmerige Mahl.
Aber Obacht! Ziemlich hochkalorisch das Ganze. 😉

Lauf, Forest, Auflauf!

Kommen wir nun zu einer Mahlzeitenidee, die mich per Mail erreichte.
Sara schrieb mich an und beschrieb eines ihrer Lieblingsessen:

„Bei mir muss kochen immer recht schnell und simpel gehen und ein Dauerbrenner ist dieser Basisauflauf den ich aber inzwischen nach Lust und Laune variiere:
Zucchini, Tomaten und zerbröselten Feta in einer Schüssel mischen.
Salzen, pfeffern und in eine gefettete Auflaufform packen.
Bei 180
20 Minuten in den Ofen.

Das ist das Basisrezept. Möchte man Soße dazu, dann Sahne oder Brühe mit rein.
Möchte man es kräftig dann alles an Gewürzen rein was das Herz begehrt.
Sehr lecker auch mit Knoblauch, Olivenöl und frischem Basilikum und gerösteten Pinienkernen.
Geht auch wunderbar mit weiterem Gemüse und/oder Fleisch, Speck und Schinken.
Käsefans können den auch noch knusprig überbacken.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt :)“

Sara, vielen lieben Dank für die Idee!
Du weißt sicherlich, dass ich auch schnelle, einfache Gerichte liebe.
Da ist deines echt perfekt! Und so wandelbar.
Genau nach meinem Geschmack!

Bolognese mal anders.

Und hier gleich ein weiteres Rezept, das mir zugesandt wurde!
Die liebe MuffinXXL aus dem Forum hat mir diese super klingende Idee geschickt…

1. Spaghettikürbis halbieren
Schnittfläche mit Olivenöl einreiben.
Mit den Schnittflächen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.
Bei 200 c 45 Min. backen, bis sich das Fruchtfleisch herauskratzen lässt.

2. In der Zwischenzeit eine Bolognese kochen aus:

  • 500 g Hack
  • 40 ml Ölivenöl
  • 1/2 Zwiebel in Würfel
  • 2 Teel. Kräuter d. Provence
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • (wer möchte: eine Karotte würfeln)
  • Gewürze nach Geschmack.

3. Das Fruchtfleisch des Kürbis aus der Schale lösen.
Zur Bolognese dazu geben.
Alles gut miteinander vermischen und zurück in die Schale füllen.
Oben drauf 150 g geriebener Käse.
Nochmal bei 180 Grad 10 Minuten backen.

spaghettikuerbis_muffinxxl



Eine Hälfte ist für 2 Personen.

Ich finde, das klingt sehr, sehr lecker.
Wer keine Milchprodukte isst, kann den Kürbis bestimmt auch mit einer Mandelkruste überbacken.
Das probiere ich mal aus! 🙂

Noch‘n Gedicht. Äh. Gericht.

MuffinXXL hat sich nicht lumpen lassen und uns gleich noch ein weiteres Rezept beschert:

Rosenkohl-Speck-Butter-Pfanne mit Kasseler Minutensteak

kasseler-rosenkohl-muffinxxl-klein

Für 2 Personen

  • 600 g Rosenkohl gekocht
  • 200 g Speck Würfel
  • 150 g Butter

    Alles in einer Pfanne kräftig anbraten, mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen.
    So lange braten bis die Butter gut eingezogen ist.
    Am Schluss 1/2 Teelöffel Kräuter der Provence untermischen.

    Kasseler Minutensteaks erwärmen und alles zusammen anrichten.

Ein schnelles, schmatziges Gericht, oder? So muss das.
Als Bemerkung zum Foto schrieb MuffinXXL noch:

„Oben drauf ist ein Klecks Kochkäse.“

An der Stelle bin ich persönlich zwar raus, aber vielleicht mögt ihr Kochkäse ja gern! 😀

Danke liebe MuffinXXL für deine Rezeptideen. 🙂

Suppenkasper

Ich finde, jetzt wo es so kühl geworden ist, gehört auch mal wieder eine leckere Suppe auf den Tisch.
Eine, die so richtig einheizt und von innen heraus wärmt.
Und genau das tut die oben verlinkte Suppe.
Das haben wir hier schon mehrere Male erprobt.
Ich empfehle euch also dringend, diese Suppe mal nachzukochen. Gerade wenn ihr fröstelt, aber auch einfach mal so, denn sie ist echt lecker!

Und wöchentlich grüßt der Murmelfisch.

Einmal die Woche gehört für mich einfach Fisch auf den Tisch.
Und diesmal habe ich mir überlegt, mal die oben verlinkten Fischbällchen zu testen.
Ich stelle mir das echt lecker vor… wie so kleine Fischfrikadellchen.
Da bin ich doch mal sehr gespannt, wie das Endergebnis aussieht.
Vielleicht sollte ich das dann auch mal fotografisch festhalten. 🙂

Und schon sind wir wieder durch mit der Wochenplanung. Sacre bleu!


Übrigens, ich habe weiterhin sehr viel Spaß daran, auf fremde Teller zu lünkern.
Deswegen bleibt der Aufruf bestehen: schickt mir, wenn ihr Lust habt, eure Lieblingsrezepte zu.
Viele andere Leser freuen sich über neue Ideen und leckere Vorschläge!
Und ihr wisst ja: jeden Tag eine gute Tat! Macht andere LCHFler mit euren Rezepten glücklich. 🙂

Erreichen könnt ihr mich per persönlicher Nachricht im Forum, oder über meine E-Mail-Adresse: frauyubababloggt@web.de


Und nun wünsche ich, wie immer einen guten Appetit.
Haut rein!

LCHF-Tellerspione KW 43 - 2016 Christina Frau Yu

Christina ist nicht nur im Forum als "Frau Yu" bekannt, auch als Bloggerin hat sie viele begeisterte Leser, die sie auf ihrem Weg zum Zielgewicht begleiten und anfeuern. Seit Juni 2016 verstärkt sie uns auch als tatkräftige Moderatorin im LCHF-Forum.

Auf LCHF.de schreibt sie über dies und das, was sie bewegt - eine Frau mit Tiefgang!

Christinas Blog

Frau Yubabas LCHF-Tellerspione

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten