Mascarpone-Beeren-Schichtdessert (Quarks & Co)

 Mascarpone-Beeren-Schichtdessert

Manchmal kann es auch bei Low Carb High Fat eine Nachspeise sein. Natürlich! Gerade wenn man Gäste hat, macht dieses Mascarpone-Beeren-Schichtdessert einiges her. Kommen wir also zum zweiten Rezept aus der Sendung "Quarks & Co - Moden der Ernährung" (Link zum Beitrag in der Mediathek des WDR).

Exkurs :

  • Bei LCHF ist "echter" Zucker tabu. Manche süßen stattdessen mit Zuckerersatzstoffen wie Stevia-Extrakt, Eryhtritol oder Xylitol. Persönlich halte ich davon gar nichts, weil diese Zuckerersatzstoffe einerseits aus meiner Sicht mit "natürlich" nicht viel zu tun haben und gleichzeitig eine echte Gefahr für alle sind, die mit Zuckersucht kämpfen. Aber nicht jeder Mensch hat Probleme mit Zucker oder Süße und Ernährung ist eine sehr individuelle Sache. Daher gehört auch der Bereich "Süße" zu den persönlichen Entscheidungen. Ich habe die persönliche Erfahrung gemacht, dass ich Mascarpone und andere weiße Milchprodukte (wie Sahne und Quark) mittlerweile auch im natürlichen Zustand als süß empfinde, nachdem ich erst einmal meinen Geschmackssinn "entzuckert" hatte. 
  • Dieses Dessert ist sehr, sehr gehaltvoll und hat zudem doch einiges an Kohlenhydraten zu bieten. Es ist daher für Abnehmer besser nur in kleineren Mengen zu genießen und das zudem eher an "Feiertagen", vor allem wenn dem Mascarpone-Beeren-Schichtdessert bereits eine Hauptmahlzeit vorangegangen ist. Menschen, die weder Probleme mit der Figur noch mit Kohlenhydraten haben, können da schon eher und öfter zulangen. Auch hier: Es ist sehr individuell. Dennoch habe ich mir die Freiheit genommen, wirklich kleinere Portionen daraus zu machen. Andere würden aus gleicher Menge vermutlich vier Portionen machen.
  • Sollten Gäste anwesend sein, die "normal" essen, ist es kein großer Aufwand, einen Teil der Mascarpone in einer zweiten Schüssel mit etwas Süße wie Zucker oder Honig zu versetzen.

Aber der langen Rede kurzer Sinn: Kommen wir zurück zu dem Rezept...

LCHF_Mascarpone_Zutaten

Mascarpone-Beeren-Schichtdessert

Das Rezept ist für sechs dezentere Portionen berechnet.

Im Vorfeld stelle man hübsche Gläser bereit, dann ist der optische Effekt am schönsten.

Zutaten

  • 500 g Mascarpone
  • 300 g Himbeeren - tiefgekühlt geht dabei auch
  • ca. 50 g frische Heidelbeeren
  • ca. 50 g frische Himbeeren
  • dunkle Schokolade (75% iger Kakaoanteil aufwärts)
  • Mandelblättchen
  • (optional Süße der persönlichen Wahl)

Zubereitung

  1. Die tiefgekühlten Himbeeren eine Weile antauen und mit einem Stabmixer pürieren. Empfindliche Seelen können die Masse anschließend der Kernchen wegen noch durch ein Sieb streichen.
  2. Die Mascarpone pur in einer Schüssel glatt rühren. Sollte Ihnen die Mascarpone zu fest sein, können Sie sie zum Teil durch griechischen Naturjoghurt (10% Fett) und/oder flüssige Sahne ersetzen. Dies ist aber natürlich nicht in der Berechnung der "inneren Werte" mit einbezogen.
  3. Mascarpone und Himbeerpüree abwechselnd hübsch in ein Glas geben, so dass einzelne Schichten sichtbar werden.
  4. Die ganzen, frischen Beeren und jeweils einige Mandelblättchen fair auf die vier Portionen verteilen. Bis zum Genuss kalt stellen.
  5. Kurz vor dem Servieren etwas dunkle Schokolade darüber reiben.

Innere Werte pro Portion in ca.

Fett 39,8 g / 86 E%

Kohlenhydrate 8,4 g / 8 E%

Protein 5,6 g / 6 E%

Kcal 434

Skaldeman-Ratio 2,8

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten

, ,