Wir wandern! – unsere neue Serie

Wandern ist nicht nur des Müllers Lust!

Für viele von uns ist LCHF bzw. Low Carb High Fat mehr als nur eine besondere Form der Ernährung - es ist ein Lebensstil (oder Lifestyle, wie es gerne "neumodern" genannt wird). Daher interessieren uns nicht nur kohlenhydratarme, natürliche, gesunde Rezepte oder wissenschaftliche bzw. medizinische Fakten und Hintergründe, sondern darüber hinaus auch andere Aspekte rund um ein gesundes und erfüllendes Leben.

Ganz vorne mit dabei: Bewegung!

Schritt für Schritt zu mehr Bewegung und Energie

Nein, das muss nicht immer direkt das schweißtreibendste Workout der Welt sein oder gar ein Marathon oder Triathlon. Es kann so schön sein, locker einen Fuß vor den anderen zu setzen, vor allem, wenn dabei noch frische Luft, entspannende Ruhe und atemberaubende Natur geboten wird. Eben wie es beim Wandern gerne der Fall ist.

Bei Vorliegen größeren Ehrgeizes kann das Wandern zum "Leistungssport" ausgebaut werden. Schließlich kann die Strecke schier unendlich ausgeweitet oder schwierigste Wege gewählt werden. Da lässt es sich vortrefflich austoben! Aber bitte immer an das eigene Leistungsvermögen angepasst wandern. Ganz wichtig!

Da in unserer "Truppe" einige Wandervögelchen vertreten sind, haben wir uns überlegt, dass wir auch auf der Webseite unsere Themengebiete ein wenig auffächern und der Bewegung mehr Raum geben möchten. Aber zunächst möchte ich noch einige Worte zum Thema mit auf den Weg geben.

Wir wandern - Junge Frau wandert in der Natur

© maria_savenko / www.fotolia.com

Wandern vereint viele Vorteile

Es gibt wohl kaum eine sportliche Betätigung, die so einfach aus dem Stand gestartet werden kann, wie das Wandern. Dazu braucht es nicht viel, bietet im Gegenzug aber eine Menge.

Grundsätzliches

Vorkenntnisse überflüssig

Gibt es eine natürlichere Fortbewegungsform für uns als das Gehen? Ich denke nicht. Und im Prinzip ist Wandern nichts anderes als das.

Natürlich sollten die Touren entsprechend dem Können bzw. Leistungsstand ausgewählt werden! Ich würde mit einer kleinen Runde starten, die Natur und die Ruhe genießen - aus Wanderlust soll schließlich nicht Wanderfrust werden. Mit der Zeit lassen sich Strecke und Schwierigkeitsgrad entspannt ausweiten.

Wichtig für Wanderungen in Gruppen:

Auf einer Wanderung ist stets der Leistungsstand des schwächsten Glieds in der Gruppe maßgeblich! Es ist richtig frustig, wenn Teilnehmer sich unter Leistungsdruck gesetzt fühlen.

Falls einem das zu schnell oder zu langsam wird: Bitte die Gruppenzusammensetzung für die nächste Tour überdenken.

Wir versehen unsere Wandertipps mit einem Infokasten am Rand. Dort sind wichtige Informationen zur Strecke zu finden - mit dabei überdies Pausen- und Einkehrmöglichkeiten.

Spezielle Ausrüstung unnötig

Für die ersten Schritte auf dem neuen Weg ist eine spezielle Ausrüstung unnötig, es kann quasi direkt losgelegt werden. Sehr praktisch!

Bequeme Kleidung und vor allem gut sitzende Schuhe mit ordentlich Gummiprofil, die einem die nötige Trittsicherheit geben - das reicht aus.

Vielleicht ist irgendwo im Schrank noch ein Rucksack zu finden? Sehr schön, denn das erleichtert den Transport ausreichender Flüssigkeit zum Trinken und vielleicht auch für ein kleines Picknick enorm.

Trinken ist wichtig, nicht vergessen! Schließlich gerät man beim Wandern durchaus ins Schwitzen. Mein bevorzugtes Getränk für unterwegs ist Wasser. Was ich übrigens aus Gründen schmerzhafter Eigenerfahrung immer dabei habe: Blasenpflaster. 😉

Wandern kann bereits vor der eigenen Haustür starten

Schuhe an und raus! Für die ersten Schritte auf dem Weg ist nun wahrlich keine Weltreise erforderlich. Es gibt so viel zu entdecken, das kann aber schon direkt an der eigenen Haustür starten. Gerade wenn ich tendenziell bislang meine Umgebung mit dem Auto erfahren habe, lässt sich bei dieser langsameren Fortbewegungsart vieles ganz neu entdecken.

Ansonsten locken in der näheren Umgebung ganz sicher viele interessante Wanderstrecken. Die Welt ist so schön - schaut sie euch an!

Gesundheitliches

Flottes Wandern ist Ausdauertraining. Bei regelmäßigem, flotten Wandern sind daher unter anderem folgende positive Einflüsse auf  die Gesundheit möglich:

  • ... Lunge - die Atmung wird kräftiger und die Belüftung sowie die Durchblutung verbessert
  • ... Muskulatur - die Beschaffenheit der Muskulatur wird fester und die Durchblutung verbessert. Locker mitschwingende Arme tragen dazu bei, die Rücken- und Nackenmuskulatur zu lockern
  • ... Bänder, Sehnen und Gelenke - werden schonend gestärkt
  • ... Psyche - durch Cortisolabbau wird Stress reduziert, Glückshormone werden ausgeschüttet (auch hinterher, weil man einfach nur stolz auf sich ist)
  • ... Herz-Kreislaufsystem - der Blutdruck und auch der Ruhepuls können sich auf Dauer senken, das Herzschlagvolumen erhöht sich, die Venenpumpe wird unterstützt bzw. verbessert
  • ... Gehirn - die Durchblutung wird gesteigert und die Energieversorgung kann sich verbessern
  • ... Blut - die Fließeigenschaften können sich verbessern, die Sauerstoffaufnahme wird vergrößert
  • ... Immunsystem - verbessert sich

Ich hab bestimmt noch so einiges vergessen - auf "Zuruf" ergänze ich gerne.

Gehst du noch oder wanderst du schon?

Was ist denn nun der Unterschied zwischen Gehen und Wandern? Das ist doch mal eine interessante Frage!

Wandern - eine Frage der Geschwindigkeit?

Irgendwo habe ich gelesen, dass manche Sportmediziner Wandern neben einer gewissen Mindestdauer dadurch definieren, dass eine gewisse Mindestgeschwindigkeit über eine längere Strecke gehalten wird. Die Rede ist von 5-6 km/h.

Sehe ich anders, denn zum einen kommt es sehr stark auf die gewählte Strecke (Höhenmeter und auch Untergrund) an, zum anderen auf den eigenen Leistungsstand.

Gerade die Sache mit dem Leistungsstand drückt mich bei dieser Definiton - das empfinde ich als demotivierend. Wenn ich mich als ungeübter Mensch zwei Stunden in der Natur gehend in Bewegung setze, ist das für mich sehr wohl Wandern, auch wenn im Endeffekt dabei vielleicht nur 6 oder 8 km ergangen werden.

Wandern - Meine persönliche Definition

Wandern ist, wenn ich länger als zwei Stunden am Stück zügig gehe und mir dabei aber noch die Chance gebe, zu entspannen und die Natur zu genießen.

Aber auch das ist nur eine Meinung - das kann jeder für sich selbst bestimmen.

Genug der Worte - lasst Taten folgen

Jetzt habe ich genug Grundsätzliches zum Thema vom Stapel gelassen - los geht's! Als erste bringt sich nachher Anne (Kap) mit einer Wanderung durch das "Galgenvenn" ein, das klingt doch interessant, nicht wahr?

Viel Spaß!

Wir wandern - Junge Frau wandert in der Natur

©maria_savenko/www.fotolia.com