Insulinresistenz und "mehr Bewegung"

Zurück zu „Diabetes“


Benutzeravatar
KungFuPanda
Beiträge: 1239
Registriert: 3. Oktober 2011, 16:03
Wohnort: Bambuswald
Status: Offline

Re: Insulinresistenz und "mehr Bewegung"

Beitragvon KungFuPanda » 30. April 2017, 10:37

Duftrausch hat geschrieben:Danke für die Erklärung. Ich kann es schon bald nicht mehr hören, dieser erhobene Zeigefinger, Dudu, isst aber nicht genug KH's. Wegen der Nebennieren ist ja schon gut, man guckt genau, aber das andere ist doch unnötig.


das geht mir auch so - wegen SD-Unterfunktion wird das ja auch propagiert (edubily) , es macht mich total wahnsinnig. Konkret: man müsse 200g "gute KH"(also langsame) essen, damit die SD läuft und dann bräuchte man/frau , wenn es gut läuft, keine Hormontabletten mehr.
schrecklich. Da wird so ein Druck erzeugt. Es ist für mich keine Option.

ich habe blöderweise, wenn ich die KH wirklich vorbildlich auf 20g senke, keine Kraft für Sport, ich schleppe mich dann nur herum. Ausdauer geht dann trotzdem, aber nicht gut. An Krafttraining nicht zu denken. Blöd :cry:

ich habe hier drei Beiträge von Rainer gefunden, die ich sehr gut fand. Er ist ja wirklich ein Crack, diese Zusammenhänge virtuos zu erläutern, aber jetzt legt Kap auch schon los, das ist ja klasse. In einem der unten zitierten Beiträge kommentiert Rainer endlich auch Chris Kresser, das erleichtert mich jetzt wirklich. Ich werde es mir selbst nachher nochmal in Ruhe durchlesen, muss aber jetzt erstmal los zu meinem lahme-Ente-Ausdauertraining, um wenigstens DAS zu absolvieren.
Vielleicht verstehe ich es dann endlich richtig gut :D

viewtopic.php?f=52&t=10685&p=372282&hilit=Insulinresistenz#p372282

viewtopic.php?f=11&t=10442&p=361898&hilit=Insulinresistenz#p361898

viewtopic.php?f=52&t=10311&p=356682&hilit=Insulinresistenz#p356682


Zurück zu „Diabetes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast