Frau Yubabas LCHF-Tellerspione KW 49 – 2017

Die LCHFTellerspione KW 49 – 2017 sind da und bringen euch einige Ideen für die bevorstehende Woche mit.

Mein Whole 30 ist zwar vorbei, aber die Art zu Essen werde ich weiter beibehalten.
Ich vermisse keine Milchprodukte und fühle mich gerade richtig gut.

Warum also etwas ändern?

Die Mahlzeiten in dieser Woche sind wieder so geplant, dass sie leicht wandelbar sind.

Samstag: Kotelett mit Rahmgemüse
Sonntag: Gulasch mit Knödeln und Rotkohl
Montag: „Tropische“ Hackbällchen
Dienstag: Schaschlikspieße mit Blumenkohlreis
Mittwoch: Zwiebelsuppe
Donnerstag: Chili con Carne
Freitag: Lachs mit Pistazienkruste

Schuster bleib bei deinen Koteletts

Ein Essen wie ein Fels in der Brandung. Koteletts mit Rahmgemüse.

© Brent Hofacker / www.fotolia.com

Rahmgemüse bereite ich so zu:
Gemüse der Wahl (z. B. Kohlrabi, Blumenkohl, Brokkoli…) in Salzwasser bissfest garen.
Das Gemüse abgießen und das Kochwasser auffangen.
Kochwasser in einen Topf geben und Sahne bzw. Kokosmilch hinzugeben.
Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und frische Muskatnuss hinzu reiben.
Das ganze ein wenig köcheln lassen und eventuell mit Johannisbrot-, Guarkern-, oder Pfeilwurzelmehl andicken.
Das Gemüse wieder in die Soße geben und noch mal mit aufwärmen.
Fertig!
Salzkartoffeln sind hier eine passende Ergänzung für unsere lieben Normalesser.

Der erste Advent – die Weihnachtsprobe

Ich weiß nicht, ob es euch schon bewusst ist, aber IN DREI WOCHEN IST WEIHNACHTEN!!!
Habt ihr euch schon Gedanken zu eurem Weihnachtsmenü gemacht? Gibt es vielleicht jedes Jahr ein festes Menü?

Nun, oft sind ja auch Schmorgerichte wie Gulasch typische Weihnachtsessen und wenn dann noch Knödel dazu kommen…
Ja, richtig, Knödel!

Unsere liebe Anne hat herum getüftelt und auf ihrem Blog ein Knödelrezept veröffentlicht.
Und wisst ihr was, seitdem sie mir davon erzählt hat, geistern diese Knödel durch meinen Kopf.
Ich hätte sie sogar während des Whole 30 zubereiten können, weil alle Zutaten geeignet gewesen wären, aber ich hatte Befürchtungen, dass das dann in einen „Whole Knödel“ ausartet.
Ohne Quatsch: ich war als Kind die Queen of Knödel. Sonntags hab ich zugeschlagen. Fleisch war mir egal, Hauptsache es gab Klöße und Soße!
Umso größer meine Freude, dass ich nun wieder Knödel essen kann.

Und nun ist es so weit, der Testlauf geschieht.

 

Summer moved on

Aber wir behalten ihn im Herzen.
Das verlinkte Rezept ist mehr Paleo als LCHF. Aber ich denke, dass die Menge an Kohlenhydraten vertretbar ist!

Ich habe das Rezept einmal für euch umgerechnet bzw. angepasst und stelle es mir so vor:

 

Zutaten:

  • 75 g Kokosraspeln
  • 50 g Ananas im eigenen Saft (am besten klein geraspelte)
  • 2 Stangen fein gehackter Lauch / Frühlingszwiebel
  • ½ fein gehackte Jalapeno Schote
  • 1 großes Ei
  • 450 – 500 g Gehacktes vom Schwein
  • Salz
  • Cayenne Pfeffer
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • getrockneter, gemahlener Ingwer
  • 1 EL Coconut Aminos (oder Sojasauce)

 

Zubereitung:

Backofen auf 190° vorheizen.
Kokosraspel unter Rühren in einer Pfanne anrösten, bis sie goldbraun sind.
Mit einem halben Teelöffel Salz und einem halben Teelöffel Cayenne Pfeffer bestreuen und zum Auskühlen an die Seite stellen.

 

Ananas in ein Sieb geben und die Abtropfflüssigkeit auffangen.
Die Ananasstücke mit einem Holzlöffel in das Sieb drücken, um sie so gut wie möglich auszupressen.
Das Fruchtfleisch in eine große Schüssel geben und den Saft für später aufbewahren.

 

½ Teelöffel Salz und ½ Teelöffel Cayenne Pfeffer, Cocnut Aminos, Ingwer, Knoblauch, Frühlingszwiebel, die Jalapeno und das Ei zu der Ananas in die Schüssel geben.
Alles gut miteinander verrühren.
Das Fleisch hinzugeben und alles gut miteinander verkneten.

 

Aus der Fleischmasse kleine Kugeln formen, kurz in den Ananassaft tauchen und dann in den Kokosraspeln wälzen.
Nicht zu viel Kokos verwenden – hier ist weniger wohl mehr!

 

Setzt die Bällchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt sie für 25 – 30 Minuten.

 

Als Beilage kann ich mir hier Salat, Blumenkohlreis oder jegliche andere Form von Gemüse gut vorstellen.

Spießer

Schaschlik-Spieße sind schnell gemacht und lecker!
Also her damit. Einfach das Fleisch im Wechsel mit Paprika und Zwiebeln auf einen Holzspieß stecken, würzen und rundherum anbraten.
Zwiebeln anschwitzen, mit Paprika (edelsüß), Currypulver, Salz und Pfeffer würzen und mit passierten Tomatenablöschen.
Schon hat man eine schmackhafte Soße!
Blumenkohlreis dazu servieren und fertig!

 

Oh la la!

Zwiebelsuppe gibt es irgendwie viel zu selten.
Aber jetzt, das es wirklich kalt ist, finde ich die Vorstellung einer heiß dampfenden Zwiebelsuppe geradezu verlockend.

© Hetizia / www.fotolia.com

Im verlinkten Rezept ist sogar noch ein LC-Brotrezept angegeben, falls ihr die Suppe ganz klassisch überbacken wollt.
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass das auch ohne Brotscheibe klappt.
Wer keinen Käse mag oder will, lässt ihn weg und gibt vielleicht noch ein paar Rindfleischstreifen mit in die Suppe.

 

Hot!

Es ist mal wieder Zeit für ein heißes, scharfes Chili, das uns richtig einheizt! Das Schöne finde ich an diesem Essen, dass man für die Normalesser die oft gewünschten Bohnen einfach kurz vor dem Servieren mit in den Topf wirft.
So kann man seine Hülsenfrucht-freie Portion schon aus dem Topf nehmen und alle anderen bekommen ihre Böhnchen trotzdem.
In unser Chili kommen immer Zwiebeln und bunte Paprikastreifen, manchmal auch Reste von Zucchini.
So ist er Gemüsegehalt gleich erhöht und das Essen ist nicht fad!

 

Pssssst-azien

Auch dieses Rezept habe ich auf einer meiner Nummer Eins Pale Inspirationsseiten entdeckt und finde, es sieht hervorragend aus!

Kurz gefasst:
Man vermengt Senf mit ein gehackten Frühlingszwiebeln zu einer Masse, würzt den Lachs mit Salz und Pfeffer, gibt die Masse auf den Fisch und streut zu guter Letzt gehackte Pistazien darüber.
Dann kommt der Fisch in den Ofen.

Dazu stelle ich mir grüne Bohnen, gedämpften Brokkoli oder kurz angebratenen Kohl sehr gut vor!

 

Das ist also der Wochenplan.
Ich hoffe, für euch ist etwas dabei!

Haut rein! ♥

Christina ist nicht nur im Forum als „Frau Yu“ bekannt, auch als Bloggerin hat sie viele begeisterte Leser, die sie auf ihrem Weg zum Zielgewicht begleiten und anfeuern. Seit Juni 2016 verstärkt sie uns auch als tatkräftige Moderatorin im LCHF-Forum.

Auf LCHF.de schreibt sie über dies und das, was sie bewegt – eine Frau mit Tiefgang!

Darüber hinaus ist sie federführend in unserer Serie „Frau Yubabas Teller-Spione“, eine Serie für alle, die bei LCHF ein wenig Inspiration für den eigenen Teller brauchen.

Christinas Blog

Frau Yubabas LCHF-Tellerspione

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten