LCHF Basis-Rezept: Gemüsepüree

Gemüsepüree geht (fast) immer. Besonders lecker schmeckt es zu Geschmortem.

Das Spannende an Gemüsepüree ist, das es sich durch die Wahl des Gemüses oder aber auch durch die Kombination verschiedener Sorten spektakulär variieren lässt - nicht nur geschmacklich, sondern auch farblich! Sogar mit der Konsistenz lässt sich spielen, von fein cremig bis hin zu einer groberen Variante. Nicht zuletzt kann ich mit unterschiedlichen Gewürzen auf Wunsch noch weiter variieren.

Wenn Sie nicht gerade zum Beispiel Speck im Anschluss unterheben, ist das Gemüsepüree sogar vegetarisch.

Es muss schließlich nicht immer Kartoffel sein

Bei LCHF fällt Kartoffel als Grundlage für ein Püree aus. Stattdessen lassen sich die unterschiedlichsten Gemüsesorten zu Püree verarbeiten - einzeln oder in Kombination:

  • Blumenkohl (wohl das klassische Gemüsepüree)
  • Brokkoli
  • Knollensellerie
  • Petersilienwurzel
  • Pastinaken
  • Topinambur
  • Rosenkohl (herber Geschmack, phantastische Farbe)
  • Kürbis - je nach Sorte mit anderem Gemüse mischen (Kohlenhydratgehalt!)
  • ein Hauch Karotte - als alleinige Gemüsesorte eher ungeeignet
  • Zucchini
  • Aubergine

Der Kohlenhydratgehalt dieser Gemüsesorten ist recht verschieden. Sollten Sie zu denjenigen gehören, die genau auf die tägliche Menge an Kohlenhydraten achten, so sollten Sie die Gemüsesorte(n) entsprechend wählen. Aus diesem Grund ist eine Angabe der Inneren Werte unmöglich - es kommt eben darauf an, woraus das Gemüsepüree besteht.

LCHF Basis-Rezept: Gemüsepüree

© ALF photo / www.fotolia.com

LCHF Basis-Rezept: Gemüsepüree

Es folgt nun das Grundrezept. Die Menge ist als Beilage für ca. 4 Portionen ausgelegt.

Zutaten

  • Ca. 1 kg küchenfertiges, geeignetes Gemüse
  • 50 ml Schlagsahne
  • 80-100 g Butter
  • Salz
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • optional: frisch geriebene Muskatnuss
  • optional: Leserin Lena empfiehlt im Kommentar auf Facebook noch einen Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

  1. Das küchenfertige Gemüse (oder die Kombination aus Gemüsesorten) in Salzwasser garen, bis es leicht weich ist. Anschließend das Wasser abschütten.
  2. Das Gemüse im Topf mit der Sahne und ca. der Hälfte der Butter pürieren oder stampfen, bis die von Ihnen gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dazu kann nach und nach mehr Butter hinzugefügt werden.
  3. Abschließend das Gemüsepüree würzen und nach Lust und Laune aufpeppen (siehe Extratipps unten).

Extratipps

Es geht immer noch ein bisschen leckerer. Daher hier einige zusätzliche Möglichkeiten, das Püree noch ein wenig aufzupeppen.

Hinterher unter das Püree heben könnte man...

Allerdings würde ich das bei frischen Zutaten wie Kräuter und Endivie erst kurz vor dem Servieren machen.

  • krosse Speckwürfel
  • (glasig) gebratene Zwiebelwürfelchen
  • feine Scheiben glasig gebratener Knoblauch
  • Blätter von Kräutern wie z.B, Petersilie, Basilikum, Minze und Thymian
  • gehackte Nüsse (Walnuss, Macadamia, etc.)
  • Ringe vom Grün der Frühlingszwiebel oder Schnittlauch
  • in Streifen geschnittener Endiviensalat
  • Reste von Cole Slaw

Die Kombination aus Blumenkohlpüree mit untergehobenen krossen Speckwürfeln, glasig gebratener Zwiebel, feinen Streifen von Endiviensalat und einem Hauch unserer Vinaigrette ist höchst luxuriös im Geschmack. Eindeutig einer meiner Favoriten.

Resteverwertung

Sollte von dem Gemüsepüree etwas über bleiben, können Sie daraus für die nächste Mahlzeit kleine Bällchen formen, diese etwas flachdrücken und in heißem Butterschmalz in der Pfanne als Gemüsefrikadellen ausbacken.