LCHF-Tellerspione KW 1 – 2017

Hallo liebe Leser, dieses Mal ausnahmsweise Annika hier - und ich habe die LCHF-Tellerspione KW 1 - 2017 im Gepäck.

Christina alias Frau Yu, die sonst in dieser Serie federführend ist, hat ein Infekt erwischt und sie fand, dass es wohl ein wenig langweilig wäre, wenn sie für die Woche fast durchgehend auflisten würde, dass sie Tee und Brühe zu sich nimmt. An dieser Stelle wünsche ich schnelle Genesung - du fehlst, Christina. Denn das mit den LCHF-Tellerspionen ist dann doch komplizierter, als ich zunächst gedacht habe.

Mein Problem: Ich plane mein Essen nicht im Voraus. Mir ist es wichtig, dass ich einmal am Tag eine Mahlzeit bekomme, auf die ich richtig Lust habe - und da das eine spontane Entscheidung ist, lässt es sich nicht vorab kalkulieren.

Aber diese Woche macht Planung tatsächlich ausnahmsweise Sinn. Zum einen winkt Silvester und darauf ein Feiertag, zum anderen wird der Mann nächste Woche sagenhafte 50 Jahre alt und das will natürlich gefeiert werden.

Nun, denn - and here are the results of the Rask jury:

LCHF-Tellerspione KW 1 - 2017

Samstag Lammkoteletts mit gewürzter Crème fraîche, dazu Feldsalat mit Baconwürfeln / Tapas & Rotwein
Sonntag Rindfleischsuppe mit viel Gemüse
Montag Lachsfilet auf Blattspinat mit Hollandaise - überbacken
Dienstag Essen gehen mit der Familie
Mittwoch Curry-Huhn mit sahnigem Endiviensalat - Teil 1
Donnerstag Curry-Huhn mit sahnigem Endiviensalat - Teil 2
Freitag Roastbeef mit Supersauce und Diversitäten für alle

Sehen wir uns diese Woche ein wenig im Detail an.

Wenn ein Jahr zu Ende geht...

... sollte es besonders lecker ausklingen.

Dieses Jahr fiel unsere Wahl auf Lammkoteletts mit gewürzter Crème fraîche sowie Feldsalat mit krossen Speckwürfeln.

Die Lammkoteletts reibe ich bereits einige Stunden vorher mit einem Gemisch aus Olivenöl von Spyridoula, zerdrücktem Knoblauch, etwas Zitronensaft, Pfeffer sowie fein gehackten Petersilienblättern und Rosmarinnadeln ein. Bis ich sie in der heißen Grillpfanne grille, verpacke ich das Fleisch und lasse die Marinade in aller Ruhe einwirken.

LCHF-Tellerspione KW 1 - 2017 - Lammkoteletts

Den Feldsalat wasche ich gründlich (Achtung: Sandig!) und sortiere Schadhaftes aus. Die Speckwürfel brate ich in etwas Butterschmalz kross und ziehe dann die Pfanne vom Herd. Eine Vinaigrette (Link führt zum Rezept) ist schnell angerührt und findet ihren Weg gemeinsam mit den Speckwürfeln erst kurz vor dem Servieren auf den Salat, da er sonst schnell zusammenfällt und unansehlich wird.

Die kalte Sauce ist zwar supersimpel, aber eben auch superlecker. Dazu einfach einen Becher Crème fraîche mit Salz und Pfeffer sowie einer frisch gepressten Zehe Knoblauch würzen. Fertig!

Das neue Jahr mit Leichtigkeit starten

Nach der Vielzahl an opulenten Mahlzeiten im Dezember, dürstet mich nach Leichtigkeit. Daher gibt es am ersten Tag des Jahres Rindfleischsuppe mit viel Gemüse.

Dazu koche ich wie im LCHF Basis-Rezept Rinderbrühe beschrieben eine Rindfleischsuppe. Anschließend bereite ich diverse Gemüsesorten wie Porree, Zucchini, etwas Paprika, Blumenkohl, Rosenkohl o.Ä. küchenfertig vor und veredele damit meine Suppe. Festere Gemüsesorten wie die Kohlsorten dünste ich entweder vor oder füge sie früher hinzu als andere Sorten, die schneller gar sind. Das zum Kochen verwendete Suppenfleisch schneide ich zuletzt klein und gebe es zurück in die Suppe. Fertig!

Die Ruhe vor dem Sturm

Wenn der Mann 50 wird, ist das natürlich ein außerordentliches Ereignis - da hab ich weder Zeit noch Lust, am Vortag viel Zeit in der Küche zu verbringen. Also gibt es ein Gericht, dass bestes LCHF ist und gleichzeitig im Handumdrehen fertig.

Ich koche den tiefgekühlten Blattspinat 3 min. in etwas Salzwasser, gieße ihn in einem Sieb ab, drücke ihn fest aus und lege ihn auf den Boden einer gefetteten Auflaufform.

Dann bereite ich die legendäre "gefälschte Hollandaise für Eilige" zu, die bislang nur auf meinem Blog zu finden ist, wie ich gerade feststelle - muss ich unbedingt ändern.  Jedenfalls rühre ich diese gefälschte Hollandaise nach der Zubereitung direkt unter den Blattspinat und würze noch etwas mit Salz und Pfeffer nach.

Zwischendrin heize ich den Backofen auf 160°C Umluft vor.

Auf den Blattspinat mit Hollandaise lege ich wunderschöne, rohe Lachsfilets, die ich mit ein wenig frischem Zitronensaft beträufele. Den Abschluss in der Auflaufform bildet eine schnieke Schicht frisch geriebener Hartkäse, bevor die Pracht für gute 25-30 min. im Ofen garen darf.

Happy birthday, Mann!

Dann ein halbes Jahrhundert alt, davon bis dahin 24 Jahre mit mir verbracht - Respekt!

Um das gebührend zu feiern, gehen wir chic essen. Ich freu mich darauf.

Curryhuhn - eins meiner Lieblingsessen

Damit bin ich quasi aufgewachsen. Meine Mutter hat es von einer Freundin, die aus Maurtius stammt - ob das Rezept tatsächlich von dort stammt, kann ich aber leider nicht sagen. Da es so lecker schmeckt, bereite ich es direkt für zwei Tage vor - wenn schon, denn schon.

Ich schneide ein Huhn in die klassischen Einzelteile (Keule, Brust, Flügel, Rückenstück an der Keule, etc.), würze die Einzelteile mit Pfeffer und Salz und brate sie in einem großen Bräter in reichlich Butterschmalz rundum goldbraun an. Dann lege ich die Teile beiseite und brate im gleichen Fett 1 rote Paprika, 3 Zwiebeln und 4 Knoblauchzehen (jeweils küchenfertig und in passende Stücke geschnitten) glasig. Anschließend lösche ich mit 1 Liter Geflügelbrühe ab und füge noch 1 Dose Tomatenwürfel sowie 1 Esslöffel Tomatenmark hinzu.

LCHF-Tellerspione KW 1 - 2017 - Curryhuhn

Dann wird es Zeit für die Gewürze! Wir benötigen 1-2 Esslöffel Curry, 2 Kardamom-Kapseln, 1 Lorbeerblatt und 1-2 Teelöffel Zimt. Die Sauce jetzt so lange köchelnd reduzieren bis nur noch 2/3 der Ursprungsflüssigkeit übrig ist. Die Kardamom-Kapseln und das Lorbeerblatt abfischen, die Sauce etwas anpürieren und mit Salz und Pfeffer nach Lust und Laune nachwürzen. Dann dürfen die Hähnchenteile zurück in den Bräter und darin bei geringer Hitze garziehen.

Auch hier kommt beim Servieren übrigens die kalte Crème fraîche als Topping beim Servieren zum Einsatz. Allerdings nur mit Salz und Pfeffer gewürzt - an der Stelle verzichte ich auf den frischen Knoblauch.

Dazu gibt es in feine Streifen geschnittenen Endiviensalat und einige Schalottenringe mit Sahne-Mayo-Dressing. Die Zutaten für das Dressing: 1 Esslöffel Mayo, 1 Esslöffel Crème double, 2 Esslöffel Olivenöl, 1-2 Esslöffel Weißweinessig, Salz und Pfeffer.

Geburtstagsessen mit der Familie

So ganz bin ich mit der Planung noch nicht wirklich durch, aber im Moment sieht es für den Freitagabend nach Roastbeef mit Supersauce und Diversitäten aus.

Das Roastbeef gare ich nach dem Anbraten bei Niedrigtemperatur im Backofen, bis eine Kerntemperatur von 56°C erreicht ist. Das habe ich bereits getestet und es funktioniert wirklich hervorragend! Das Fleisch wird bezaubernd zart und ist genau, wie ich es gerne mag: Innen medium, aber nicht blutig.

Die Supersauce hat mein Bruder Hendrik zu Weihnachten serviert und die war so genial, dass ich die einfach nachmachen MUSS! Die genauen Details muss ich noch erfragen. Ich weiß aber, dass er zunächst Suppengemüse fein zerkleinert und mit Pfifferlingen bei kleiner Temperatur 30 min geschmurgelt hat. Abgelöscht wurde es dann mit Rinderfond, gefolgt von einer Flasche Rotwein, gewürzt mit Lorbeer, Thymian und Rosmarin. Die Sauce hat er anschließend köcheln lassen bis nur noch ein Viertel der Flüssigkeit übrig war - zwischendrin fand ein wenig Sherry den Weg in den Topf. Kräuter raus, Sauce püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Sen-sa-tio-nell und den Zeitaufwand definitiv wert.

Dazu Diversitäten für die unterschiedlichen Geschmäcker an der Tafel. Rosmarinkartoffeln für diejenigen, die nicht LCHF essen, Frisee- und Eichenlaub-Salat mit Vinaigrette, grüne Bohnen mit Speck, Pfifferlingspfanne mit Zwiebeln undundund...

Nachtisch bei uns: Käseplatte, Oliven, Nüsse. Wobei das meistens damit endet, dass alle zu satt für Käse sind und wir wochenlang Überbackenes essen. 😉

Das sind sie also, meine LCHF-Tellerspione KW 1 - 2017.

Guten Appetit!

Annika Rask (die Autorin), Sudda (die Bloggerin), Annika Brettfeld-Rask (die Betreiberin dieser Seite) - alles ich.

Seit 2009 lebe ich LCHF. Zunächst "nur" als Ernährung, nach und nach wurde es immer mehr zu einer wesentlichen Facette meines Lebens. Auf diese Weise gelang es mir über 45 kg abzunehmen, meinen persönlichen Weg von der Couchkartoffel zur leidenschaftlichen Sporttrainerin zu finden, ein Buch über meine Erfahrungen mit LCHF zu veröffentlichen und mich schlussendlich auf selbständige Füße zu stellen.

Seit 2015 bin ich stolze Besitzerin dieser Webseite, wofür ich ihrer Begründerin Nicole Wirth unendlich dankbar bin.

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten