Frau Yubabas LCHF-Tellerspione KW 2 – 2017

Da bin ich wieder und habe die LCHF-Tellerspione KW 2 – 2017 dabei.
Gesund und munter sind wir in das neue Jahr gerutscht.
Nach der weihnachtlichen Virusinfektion war das ein gelungener, entspannter Jahresausklang.
Und nun sitze ich hier und stelle fest, auch im Jahr 2017 wollen wir leckere Gerichte auf den Tisch bringen, oder?
Also habe ich mich gleich mal an einen neuen Wochenplan gesetzt. 🙂

Und das ist dabei heraus gekommen:

Samstag:

Zucchinilasagne

Sonntag:

Rouladen mit Gemüsepüree

Montag:

Gulasch

Dienstag:

Spinat-Käse-Taler

Mittwoch:

Kotelett mit Salat

Donnerstag:

Brokkolicremesuppe

Freitag:

Lachscurry


Seelenfutter

Für viele ist Lasagne ja so ein richtiges „comfort food“, wie es heute immer so schön heißt.
Ich muss sagen, so eine richtig deftige, käsige Lasagne, da sage auch ich bestimmt nicht nein.

LCHF küsst Italien: Zucchini-Lasagne

© fahrwasser / www.fotolia.com

Die Zucchini ersetzen die Nudelplatten wunderbar, sodass einem an nichts fehlt.
Das Schöne bei diesem Gericht ist, dass ihr auch hier immer wieder nach eurem Geschmack variieren könnt.
Mein Mann mag es zum Beispiel, wenn ich ihm Sauce Hollandaise mit in die Auflaufform schichte.
Ich finde Crème Fraîche prima.
Also bereite ich immer zwei kleine Auflaufformen, statt einer großen vor. So bekommt jeder seine perfekte Lasagne.
Das ist auch ein Tipp, den ihr für eure „Normalesser“ beherzigen könntet, sollten diese auf Teigwaren in der Lasagne bestehen – einfach eine eigene kleine Form pro Person in den Ofen schieben.
Ich muss ja sagen, das gibt auch immer so ein bisschen „Restaurant-Feeling“, wenn man seine eigene, heiß blubbernde Auflaufform vor sich stehen hat.
Fast so, als hätte jemand anderes für einen gekocht. Aber nur fast. 😀


Von der Rolle

Rouladen sind doch echt ein prima Sonntagsessen, oder?
Ich esse diese kleinen gewickelten Kollegen sehr gerne und denke mir immer wieder, dass es sie hier eigentlich viel zu selten gibt.
Gefüllt werden die Rouladen bei mir mit Senf, Speck, Zwiebeln und sauren Gurken.
Aber da könnt ihr ja nach Lust und Laune abwandeln. Ich aß schon Rouladen mit einer Mettwurst in der Mitte, mit Hackfleisch oder Mett. Es hat ja jeder so seine Vorstellung von der „richtigen“ Roulade.
Als Beilage wird es bei uns Gemüsepüree geben. Ich bin mir noch nicht ganz schlüssig, welches es letztendlich werden wird. Die Chancen stehen aber gut, dass es mal wieder auf das gute alte Blumenkohlpüree hinauslaufen wird. 😉
Ansonsten passt natürlich Rotkohl ganz prima zu den Rouladen und für die Mischköstler am Tisch, könntet ihr noch Salzkartoffeln oder Klöße ergänzen, falls dies gewünscht ist.

Mörderlecker

Für ein gutes Gulasch würde ich morden. Naja, eigentlich nicht. Morden würde ich wohl nie.
Aber ich würde so manches andere Gericht für Gulasch stehen lassen.
Wenn das Fleisch schön zart geschmort und die Sauce würzig ist… hach, da gerate ich schon mal ins Schwärmen.
Oft gibt es bei uns zu Gulasch ein Gemüsepüree oder aber eine Salatbasis, auf die das Gulasch drapiert wird.
Aber um ehrlich zu sein, ganz oft kochen wir auch „nur“ Gulasch und löffeln es pur, wie eine Suppe.
Für eure nicht LCHF essenden Tischkollegen könnt ihr einfach Reis, Nudeln oder Kartoffeln dazu kochen, schon haben alle eine köstliche Mahlzeit vor sich stehen.


Spinat und Käse – was kann da schief gehen?

Spinat und Käse sind einfach eine super Kombination, oder?
Deswegen finde ich diese Taler auch so lecker. Und dann sind sie auch noch einfach herzustellen.
Was will man mehr?
Übrigens ist das auch so ein Gericht, das man prima vorbereiten kann und am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen kann.
Ein Klecks Mayo oder Crème Fraîche dazu… hmmm.

LCHF Basis-Rezept Mayonnaise

© lisa870 / www.fotolia.de

Ich denke, zu diesem Gericht braucht es keine weiteren Beilagen, denn die Taler schmecken nicht nur, sie sättigen auch ganz schön.
Mal davon abgesehen, dass mir nichts einfallen will, was dazu als Ergänzung passt?! Außer ein Salat vielleicht noch. Der geht ja immer. 😀

Ein Kotelett in Ehren kann niemand verwehren.

Oftmals habe ich schon festgestellt, je simpler ein Gericht in der Zubereitung, desto YEAH ist das Ergebnis!
Ein einfaches, gebratenes Kotelett mit einem knackigen Salat und vielleicht noch etwas Kräuterbutter oder Dip dazu, das macht mich glücklich.
Zum einen, weil man nicht lange in der Küche rumhampeln muss und zum anderen, weil es einfach köstlich ist.
Auch wenn man Nicht-LCHFler mit verköstigen will, hält sich der Aufwand in Grenzen.
Einfach ein paar Kartoffelspalten in den Ofen geschmissen, schon ist für alle was dabei.

Ein feines Süppchen

Brokkolicremesuppe. Ja, die taucht hier oft auf, oder?
Das könnte ganz eventuell daran liegen, dass ich sie liebe.
Aus denselben Gründen wie das einfach Kotelett: sie ist simpel und fix zubereitet, schmeckt aber Bombe.
Brokkoli in Brühe weichkochen, pürieren, mit Butter aufmontieren, würzen, fertig ist die Suppe.
Das ist idiotensicher. Genau mein Ding. 😀
Für die High Carb Fraktion könntet ihr ein paar Scheiben Baguette dazu anbieten oder Croutons als Einlage.
Für euch könntet ihr Speck-Croutons als Einlage machen.
Mal sehen, wer dann noch Brot will. 😀

Lang lang ists her!

Lachscurry! An mein Herz!
Das gab es nun wirklich schon ewig nicht mehr bei uns. Wieso, das weiß keiner.
Vielleicht weil ich euch nicht jede Woche mir Lachscurry langweilen wollte? 😀
Denn das könnte ich tatsächlich wöchentlich essen.
Und auch hier ist die Relation von Aufwand zu Ergebnis einfach genial.
Ich brate Gemüse in Kokosöl an, lösche mit Kokosmilch ab, würze mit Salz, Pfeffer, Chili und Curry und lasse das Ganze dann köcheln, bis das Gemüse den gewünschten Gargrad erreicht hat. Währenddessen schneide ich den rohen Lachs in Würfelchen.
Wenn das Gemüse weich genug ist, stelle ich den Topf aus und werfe die Lachswürfel hinein.
Die ziehen kurz in dem heißen Curry und schon ist das Essen fertig.
Der Lachs ist so kein bisschen verkocht oder dröge, sondern saftig und lecker.
So ein Curry wird bei uns ohne weitere Beilagen gegessen, ihr könntet dazu aber Seegrasnudeln, Blumenkohlreis oder ein Salatbett vorbereiten.
Für die Normalos am Tisch passt natürlich Reis perfekt.

Das ist nun der erste Plan von mir im neuen Jahr. Uh yeah.
Ich krieg Hunger! 😀
Ihr hoffentlich auch! Deswegen bleibt mir nur euch einen guten Appetit zu wünschen.
Haut rein!

LCHF-Tellerspione KW 2 - 2017 Christina Frau Yu

Christina ist nicht nur im Forum als "Frau Yu" bekannt, auch als Bloggerin hat sie viele begeisterte Leser, die sie auf ihrem Weg zum Zielgewicht begleiten und anfeuern. Seit Juni 2016 verstärkt sie uns auch als tatkräftige Moderatorin im LCHF-Forum.

Auf LCHF.de schreibt sie über dies und das, was sie bewegt - eine Frau mit Tiefgang!

Darüber hinaus ist sie federführend in unserer Serie "Frau Yubabas Teller-Spione", eine Serie für alle, die bei LCHF ein wenig Inspiration für den eigenen Teller brauchen.

Christinas Blog

Frau Yubabas LCHF-Tellerspione

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten