Frau Yubabas LCHF-Tellerspione KW 42 – 2016

LCHF-Tellerspione KW 42 – 2016 – sponsored by Zebrafrosch.
Eine Userin, im Forum als Zebrafrosch bekannt, ist meinem Aufruf der letzten Woche nachgekommen und hat mir geschrieben, was im Hause Frosch gerne aufgetischt wird!
Ist das nicht toll? Wir spionieren diese Woche also mal auf ganz fremden Tellern. Yaaaaaaaaay!
Und wisst ihr was das Schickste ist? Sie hatte so viele Ideen, dass fast die komplette Woche mit ihren Vorschlägen gestaltet werden konnte!

Aber seht selbst:

Samstag:

Gyrosgeschnetzeltes

Sonntag:

Braten (Schwein + Rind) aus dem Slowcooker

Montag:

Zudeln mit Bolognese

Dienstag:

Gefüllte Paprika mit Salat

Mittwoch:

Gemüsepfanne mit Hackfleisch oder Geschnetzeltem

Donnerstag:

Schaschliktopf

Freitag:

Gebratener Lachs mit geröstetem Blumenkohl

Dann schauen wir doch mal genau hin…

Schnetzeljagd

Gyros ist auch hier sehr beliebt. Gerade beim Herrn des Hauses. Umso schöner, dass die Idee mal wieder aufgenommen wird!
Das schreibt der Zebrafrosch zu diesem Gericht:

„Gyros geil würzen, einen Tag ziehen lassen, anbraten.

Zum Andicken 1 Teelöffel Pfeilwurzelmehl drüberstreuen, etwas einkochen lassen, dann mit Wasser abgießen.

Dazu gibt's Salat, bunt gemischt und für Normalos Reis.“

Über das „geil würzen“ habe ich mich besonders gefreut. Denn sind wir mal ehrlich… wenn ein Gericht so richtig toll gewürzt ist, ist es das doch genau das, oder? Einfach geil.

Pfeilwurzelmehl ist in der Paleo-Ernährung eine gängige Zutat. Bei LCHF ist es eher unüblich, da es recht viele Kohlenhydrate beinhaltet.
Da hier aber nur ein TL zum Einsatz kommt, halte ich persönlich das nicht für besonders kritisch.

Solltet ihr dieses Mehl jedoch nicht zu Hause haben, könnt ihr zum Andicken auch genauso gut Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl benutzen.

Ich könnte mir zu dem Geschnetzelten auch Blumenkohlreis ganz prima vorstellen, übrigens.


Auf jeden Fall gibt es das auch hier nächste Woche mal!

Eile mit Weile

So ein Slowcooker ist schon etwas Feines. Habe ich ja schon öfter erwähnt.
Das Ding kocht vor sich hin und man wird mit einem tollen Essen beglückt.
Und wann passt ein Braten besser als am Sonntag? 😉
Letzten Sonntag gab es hier Rinderbraten, den ich ebenfalls im Slowcooker zubereitet habe.
Dafür habe ich den Braten erst mit Salz und Pfeffer gewürzt und scharf von allen Seiten angebraten.
Ein paar Schalotten geschnitten, diese in den Slowcooker gelegt und den Braten darauf gesetzt.
Durch den austretenden Fleischsaft entsteht zusammen mit den Schalotten ganz nebenbei eine leckere Soße.
Ich püriere diese immer, sodass durch die Zwiebeln auch gleich die Soße gebunden wird.

Das Fröschlein schreibt übrigens zum Thema Soße:

„Gestern gab es Schweinebraten und Rinderbraten gemeinsam im Slowie gekocht.

Ohne soßenzusatz, einfach im eigenen Saft.

Die Flüssigkeit habe ich mit wenig Butter und wieder mit Pfeilwurzelmehl angedickt, so hatten wir alle eine leckere Soße.“

Für sie selbst gab es dazu Salat und für ihre Familie Spätzle.
Das klingt gut, oder? 🙂

Wenn ihr keinen Slowcooker habt, könnt ihr den Braten selbstverständlich im Ofen oder Topf garen. Das ist ja völlig schnuppe, nech?!

Allseits beliebt


Bolognese scheint in vielen Familien ein Dauerbrenner zu sein – so auch bei Familie Frosch. 🙂

img_9035

Ihr könnt statt der Zudeln (=Zucchininudeln) auch einfach Salat dazu essen, oder Blumenkohlpüree oder auch nix.
Die Bolognese schmeckt auch ohne Beilage, oder?

Ka-kre-ka

So nennt Klein Yu Paprika. 😉 Die isst sie nämlich mit Vorliebe klein geschnipselt aus der Hand.
Herr Yu und ich hingegen essen sie gerne gefüllt und geschmort.

pf_1472753588

Daher eine prima Idee, mal wieder gefüllte Paprika zu machen!
Sie empfiehlt dazu Salat, ich finde, dass auch ein Gemüsepüree super passt.
Blumenkohlpüree ist ja sowieso eine meiner Lieblingsbeilagen. Mit der Soße der Paprika kann man das dann so schön vermatschen.
Das erinnert mich an Kindheitstage, als ich aus Kartoffelpüree immer Gärten (=alles platt drücken und mit der Gabel furchen reinziehen) angelegt oder Pyramiden gebaut habe.
(Ja, so ein Püree lässt sich echt gut formen. :D)
Für eure mitessenden Lieben könnt ihr natürlich auch Kartoffelpüree dazu kochen oder Reis. Ich finde, da geht alles. 🙂

Bunt ist gut

So eine bunte Gemüsepfanne ist doch echt was fürs Auge, oder? Ich liebe solche Gerichte auf jeden Fall und finde es toll, dass je nachdem, was man so mit in die Pfanne schmeißt, der Geschmack immer wieder leicht variiert.
Das Fröschlein schreibt zu diesem Gericht:

„Gemüse aller Art, Paprika, Auberginen, Zucchini, Karotten usw. scharf anbraten, leicht bräunen lassen, mit wenig Wasser ablöschen, wieder etwas einköcheln lassen.

Aus der Pfanne raus, das Fleisch in der gleichen Pfanne anbraten, mit wenig Wasser ablöschen.

Es soll keine Soße geben, sondern nur so "bissel feucht" sein.

Gemüse zum Fleisch in die Pfanne rein, einen Esslöffel Olivenöl dazu und gut vermischen.

Schmeckt uns hier sehr lecker. Die Normalos bekommen noch Reis dazu.“

Klingt lecker! Ihr könnt das Ganze auch noch etwas abwandeln, indem ihr Tomatenmark mit ans Gemüse gebt oder auch etwas Kräuterfrischkäse.
Dann habt ihr eine cremigere Konsistenz.
Ich sags ja. Man kann hier durch verändern einzelner, kleiner Zutaten so viel variieren.

Schaschlik ohne Spieß

Als ich diese Idee las, hatte ich direkt akuten Speichelfluss und es stand direkt fest: das machen wir nächste Woche auch!

Zebrafrosch schreibt, dass sie das Gericht im Slowcooker macht, ihr könnt das aber auch in einem großen Pott kochen.
Hier die Beschreibung unserer lieben Einsenderin:

  • 1 kg Gulasch
  • 200 g Speck
  • 2 Schoten Paprika (Farbe nach Wahl)

„Gulaschfleisch anbraten (des Aromas wegen), Speckwürfel anbraten, alles zusammen mit der Paprika in den Slowcooker geben.
Dann eine Currysoße aus den folgenden Zutaten zubereiten (angelehnt an TM Sanisbar Currysauce):

  • 150 g Gewürzgurken
  • 150 g Zwiebeln, halbiert
  • 60 g Butter
  • 1 TL Honig
  • 4 gehäufte EL Curry (40 g)
  • 1 Tube Tomatenmark
  • Wasser nach Belieben, je nachdem wie dick oder dünn die Soße sein soll
  • 2 TL Salz, (10 g)
  • 2 TL Sambal Oelek, (20 g)
  • 1 Esslöffel Suppengrundstock
  • 20 g Obstessig

„Gurken und Zwiebel in Butter andünsten Curry und Honig dazu (den braucht man für die süßliche Note).
Tomatenmark dazu und noch ein bissel bräunen lassen.
Mit Wasser nach Bedarf ablöschen.
Mit Gewürzen und Essig abschmecken... und dann mit in den Slowie geben und alles 12 Stunden auf low kochen.
Schmeckt oberlecker mit Gemüse und/oder Salat.“

Das klingt richtig lecker.
Wenn ihr keinen Honig nehmen wollt, dann lasst ihn weg oder ersetzt ihn nach Belieben.
Ich denke auch, dass man den Schaschliktopf auch pur, also ohne weitere Beilagen, gut essen kann.
Hm. Könnt ich jetzt schon essen. 😀

Friday I’m in love

Lediglich der Freitag ist in dieser Woche auf meinen Mist gewachsen. Und wie könnte es anders sein – es gibt Fisch!
Ich brate den Lachs auf der Hautseite knusprig an und wende ihn dann.
Jetzt muss er nur noch kurz weiter garen, bis er perfekt gebraten ist. Gewürzt wird er mit Pfeffer und Salz. Da mag ich es lieber schnörkellos. 😉
Während ich mit der Pfanne rumhantiere, gart im Backofen der Blumenkohl, den ich in Röschen zerteilt und mit Olivenöl und verschiedenen Gewürzen angemacht habe, vor sich hin.
Fertig ist ein einfaches, aber delikates Essen!
Mjam.


Und? Wie findet ihr die Woche?
Danke, Zebrafrosch, für die tollen Ideen! Schön, sich mal selbst eine Woche keine Gedanken ums Essen machen zu müssen! 😀


Ich hatte sehr viel Spaß daran, diese Woche auch mal auf fremde Teller zu gucken.
Wenn ihr also Lust habt, schickt mir ruhig eure Ideen. Vielleicht habt ihr auch ein paar Lieblingsgerichte, die sonst nie bei den Tellerspionen auftauchen.
Wie schade das doch wär!
Keine Bange, ihr müsst keine komplette Woche planen oder so. Wenn einzelne Gerichte bei mir eintrudeln, dann bastle ich einen Plan daraus zusammen.
Also: immer her damit.

Erreichen könnt ihr mich per persönlicher Nachricht im Forum, oder über meine E-Mail-Adresse: frauyubababloggt@web.de


Und jetzt: Guten Appetit und haut rein!

LCHF-Tellerspione KW 42 - 2016 Christina Frau Yu

Christina ist nicht nur im Forum als "Frau Yu" bekannt, auch als Bloggerin hat sie viele begeisterte Leser, die sie auf ihrem Weg zum Zielgewicht begleiten und anfeuern. Seit Juni 2016 verstärkt sie uns auch als tatkräftige Moderatorin im LCHF-Forum.

Auf LCHF.de schreibt sie über dies und das, was sie bewegt - eine Frau mit Tiefgang!

Darüber hinaus ist sie federführend in unserer Serie "Frau Yubabas Teller-Spione", eine Serie für alle, die bei LCHF ein wenig Inspiration für den eigenen Teller brauchen.

Christinas Blog

Frau Yubabas LCHF-Tellerspione

LCHF-Rezepte auf anderen Seiten